Breisach Aktuell

Diskussion um Radrenntag

Aufruf zur Unterstützung in der Versammlung

Der Radsportverein Breisach hat neben viel Substanz an positiven Aktivitäten auch eine substanzielle Problematik zu bearbeiten. Denn das Aushängeschild des Vereins, der Radrenntag wird zur Debatte gestellt.
Wie kann diese Mammutveranstaltung  weiter gestemmt werden? Wobei aber schon vorab klar ist, dass es den Radrenntag  auch weiter geben wird. Die entscheidende Frage ist aber in welcher Form.  Dazu dürfen sich nun die Mitglieder in einer schriftlichen Anhörung outen. Das „Wir Gefühl“ aller Mitglieder soll damit von der Vorstandschaft ausgelotet werden, denn nur mit dem harten Kern der Vereinsmitglieder geht es eben auch nicht. Und die Vorstandschaft ist dazu noch weiter gefordert, denn für den langjährigen Touristikwart  Karl-Stefan Fischer, der dieses Amt 24 Jahre begleitete, wurde kein Nachfolger gefunden. Die Stabilität des Vereins wurde dennoch erhalten, denn  die weitere Vorstandschaft wurde für weitere zwei Jahre wiedergewählt. Der Vorsitzende Werner Schneider kündigte auf der Versammlung rechtzeitig an, dass dies seine letzte Kandidatur war. Seit dem Jahr 1985 ist er in der Vorstandschaft des RSV und seit dem Jahr 2002 deren Vorsitzender.
Bürgermeister Oliver Rein leitete die Wahlen und überbrachte die Grüße der Stadt Breisach. Insbesondere der Radrenntag sei ein Aushängeschild für Breisach und weit über deren Grenzen hinaus bekannt. Mit dem Blick auf das Ehrenamt wies Rein auch auf die immer schwieriger werdende Situation hin, diese Ämter in den Vereinen auch zu besetzen.
Aber auch viel positiv Gesagtes prägte den Verein. Interessante Streckenprofile mit den zu bewältigenden Höhenmetern und bis zu 2000 Gesamtkilometern auf den verschiedenen Ausfahrten in unterschiedlichen Gruppen lassen auf ein gesundes Verhältnis untereinander schließen. Worte wie Highlight, Königsetappen Viertagestouren und viele andere Begriffe sowie Einzelleitungen mit 37.000 Radkilometern im Jahr 2015 ließen aufhören.  Für die Rennsportabteilung berichtete Michael Felber, für die Touritik Damen Sabine Frehme. Horst Wolf war Sprecher der Touristik Oldies und Karl Stefan Fischer benannte die Höhepunkte der Touristik U und Ü 50. Da wurden die Fahrräder auf einer Viertagestour schon mal Richtung Holland in Bewegung gesetzt. Cornelia Czemerys berichtete über die Plauschradler und Vereinsrechner Torsten Weismann konnte von der Schwarzen Null berichten.
Untermalt von Bildern der Viertagestour nach Tirol erforschte die Vorstandschaft das Stimmungsbild der anwesenden Mitglieder zum Radrenntag. Eine lebhafte Diskussion ließ mehrere Lösungsansätze erkennen., nachdem Schneider sagte „Wir sind an der Grenze angekommen, das ist so nicht mehr leistbar.  Wir müssen wachrütteln und unsere Mitglieder abholen“ sagte er wörtlich. Denn im Verhältnis zur Mitgliederzahl ist der Radrenntag eine wahre Mammutveranstaltung. Dem Verein und damit auch der Stadt Breisach ist zu wünschen, dass die Mitglieder ihrem Verein weiterhin treu zur Seite stehen und dieses Aushängeschild weiterhin beleben.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …