Markgräfler Bürgerblatt

Die Fans zeigen Nervenstärke

Spieglein, Spieglein verrate mir, was wird denn trainiert hier…? Foto: rs

Spieglein, Spieglein verrate mir, was wird denn trainiert hier…? Foto: rs

Freiburg. Durch Planen rings herum vor neugierigen Blicken gut abgeschirmt trainieren die SC-Profis derzeit immer öfter neue Spielzüge, probieren Varianten von Frei- und Strafstößen und anderes, um beim nächsten Spiel damit den Gegner nach Möglichkeit zu überraschen. Allerdings lässt ein verräterischer Straßen-Spiegel an der Ausfahrt vom inneren Parkplatz des SC-Stadions nach wie vor einen (kleinen) Blick auf den Trainingsplatz zu. Ob er zukünftig auch verhüllt wird? Bliebe den von Neugier Geplagten nur noch der Steilhang jenseits der Dreisam mit Fernglas.
Im Freitagabend-Spiel gegen den Hamburger SV machte die Mannschaft um Christian Streich eine gute Figur, rannte und kämpfte nicht nur um das von Admir Mehmedi in der 25. Minute erzielte 1:0 zu halten, sondern weitere Schüsse auf des Gegners Tor erfolgreich abzuschließen und um somit auch für die am Saisonende vielleicht noch wichtige, ausschlaggebende Tordifferenz etwas zu tun.
90. Minute: bei einem letzten Angriff des HSV Unordnung bei der Zuordnung im SC-Strafraum – 1:1. Aus der Traum von drei wertvollen Punkten. Wie so oft in der zu Ende gehenden Saison 2014/15 in den letzten Minuten oder Sekunden. Schade.
Noch zwei Spiele stehen an: Bayern München kommt am Samstag, 16. Mai, um 15.30 Uhr ins bereits ausverkaufte Freiburger Schwarzwald-Stadion, am letzten, 34. Spieltag muss die Streich-Elf nach Hannover. Hannover 96 reist zuvor zum Tabellen 5ten nach Augsburg, der SC Paderborn spielt noch in Gelsenkirchen, der VfB in Stuttgart gegen den Hamburger SV. Spannung pur! Wer spricht noch von der Tabellenspitze in der Ersten Bundesliga oder über das Mittelfeld?
Derzeit steht der HSV mit 32 Punkten auf Platz 14 vor dem SC auf Platz 15 mit 31 Punkten, gefolgt von Hannover 96 und dem SC Paderborn mit ebenfalls 31 Punkten und dem VfB Stuttgart auf Platz 18 mit 30 Punkten. Bei Punktegleichstand entscheidet die Tordifferenz und da sieht es beim SC Freiburg mit -11 Toren (33 geschossene zu 44 erhaltenen Toren) gegenüber den „Mitbewerbern um den Klassenerhalt“ noch ganz gut aus. Beim HSV stehen -26 Tore, Hannover 96 hat – 18, der SC Paderborn verzeichnet -32 und beim VfB Stuttgart schlagen – 20 Tore zu Buche.
Christian Streich, SC-Trainer, kämpferisch nach dem Hamburg-Spiel: „Wir geben nicht auf!“ Nein – und leer wird das Schwarzwald-Stadion auch in der Saison 2015 / 16 nicht bleiben, die Fans des Sportclubs bleiben IHREM SC treu – in guten wie in schlechten Zeiten, egal ob 1. oder 2. Liga, am liebsten allerdings aber Erste! (rs)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …