Breisach Aktuell

Der Höhepunkt in Breisachs Festkalender

Gute Laune, gute Weine, gute Stimmung - das sind die Bestandteile eines gelungenen Abends auf dem Breisacher Weinfest. Foto: BA

62. Bereichsweinfest Kaiserstuhl+Tuniberg 31. August – 3. September

Breisach. Vom 31. August bis 3. September steht in Breisach wieder der Genuss im Mittelpunkt. Rund 400 Weine und Sekte von Kaiserstuhl und Tuniberg umfasst die Auswahl beim großen Bereichsweinfest am Rheinufer. Daneben werden eine reichhaltige Speisenauswahl und ein buntes Unterhaltungsprogramm geboten.
So verwandelt sich der Festplatz beim historischen Rheintor zu einem großen Weindorf mit festlich geschmückten Lauben der Winzergenossenschaften von Kaiserstuhl und Tuniberg, des Badischen Winzerkellers Breisach, der Privatsektkellerei Geldermann sowie acht regionalen Weingütern. Ergänzend dazu finden die Besucher weitere kulinarische Köstlichkeiten bei den Brysacher Hofnarren, am Gastronomischen Marktplatz und auch beim großen Vergnügungspark. Darüber hinaus lädt der Badische Winzerkeller am Samstag und Sonntag zu Kellerbesichtigungen und Weinproben ein, während man gemütliche Rundfahrten mit dem Weinfestbähnle durch Breisach oder mit dem Fahrgastschiff auf dem Rhein unternehmen kann.
Theatervorstellungen der Breisacher Festspiele ergänzen das abwechslungsreiche Festprogramm. Das Weindorf öffnet seine Pforten am Freitag um 18 Uhr, Samstag um 14 Uhr, Sonntag um 12 Uhr und Montag um 14 Uhr. Die Anbaubereiche Kaiserstuhl und Tuniberg werden in 15 Weinlauben von rund 40 Weinerzeugern repräsentiert. Darunter alle Kaiserstühler Winzergenossenschaften, der Badische Winzerkeller Breisach, die Tuniberger Winzergenossenschaften, acht Weingüter vom Kaiserstuhl, das Weinhaus Wasenweiler in Kooperation mit dem Weingut Karl Karle, die Bahlinger „Winzer vom Silberberg“ und die Breisacher Privatsektkellerei Geldermann.

Bei dem regional größten Bereichsweinfest stehen insgesamt 383 Spezialitäten der Anbaubereiche Kaiserstuhl und Tuniberg von unterschiedlichen Jahrgängen, Qualitäten und Ausbaustilen zur Auswahl. Das sind 21 mehr als im Vorjahr mit einer leichten Tendenz zu lieblichen Weinen: 186 Weine (49 Prozent) sind trocken ausgebaut, 143 (37 Prozent) harmonisch. Vor vier Jahren lag der Anteil trockener Weine noch bei 56 Prozent. Die Anzahl an Perlweinen und Sekt stieg auf aktuell 54 Produkte.

Die Preise bleiben 2018 stabil: Ein Zehntele Qualitätswein ist ab 1,50 Euro erhältlich, während die meisten Weine zwischen zwei und drei Euro kosten. Für außergewöhnliche Spezialitäten wie Eiswein oder eine Beerenauslese bezahlt man bis zu 5,50 Euro.
(siehe auch unsere Sonderseiten 13 bis 21 – Printausgabe)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …