Breisach Aktuell

Der Endspurt in der 2. Bundesliga hat begonnen

Während der gesamten Zweitliga-Saison 2015/16 waren die Ränge im Schwarzwald Stadion mit 24.500 Zuschauern meist ausverkauft, hier die Sitz- und Stehplätze der Gästefans beim Spiel gegen den FC St. Pauli auf der Ost- und Südtribüne. Bild: rs

„Furioser SC-Start in die 2. Bundesliga“ – so der Titel des ersten Berichts über den Sportclub am 6. August 2015 nach seinem Abstieg aus der 1. Bundesliga an dieser Stelle, und weiter … „Das Stadion stand Kopf, ungläubig schauten sich die Zuschauer auf den Rängen an und dann zu den Akteuren auf dem grünen Rasen im Schwarzwald-Stadion. Innerhalb von den ersten 13 Minuten drei Tore pro SC. Manch einer wird sich sicherlich in den Arm gekniffen haben um festzustellen, dass er nicht träumt. Was da die Elf des Sportclubs gegen den 1. FC Nürnberg bot, war wiedergewonnene Erstklassigkeit, nur, es spielte nach dem Abstieg eine fast ganz neue Mannschaft auf dem Platz. … Die Streich-Truppe hat einen furiosen Start hingelegt, an dem sie fortan gemessen werden wird, von den anderen Clubs und Vereinen der 2. Liga ebenso wie von den eigenen Fans“. Das Spiel endete mit 6:3 Toren für den SC.
Nach dem dritten Spieltag rutschte der SC Freiburg auf Tabellenplatz fünf ab, seitdem belegte er Platz eins oder zwei, hat derzeit eine Tordifferenz von 67:36, ein Plus von 31 Toren. Aber auf die bessere Tordifferenz sollte aber nicht wieder gebaut werden, das ging schon einmal daneben.
RB Leipzig (62 Punkte) und der 1. FC Nürnberg (56 Punkte) haben am 30. Spieltag ihre Spiele verloren, der SC Freiburg nahm am Montagabend aus Braunschweig nach einem glücklichen Remis einen Punkt mit und steht nun mit 63 Punkten auf dem ersten Platz, mit sieben wichtigen Zählern Abstand auf den Relegationsplatz.
Die Eintracht Braunschweig führte nach Wiederanpfiff zur 2. Halbzeit durch einen Doppelschlag in der 54. und 57. Minute durch Gerrit Hoffmann und Ken Reichel mit 2:0. Nils Petersen (SC Angriff) brachte die Breisgauer in der 70. Minute mit seinem Anschlusstreffer wieder ins Spiel, Marc-Oliver Kempf (SC Abwehr) erzielte mit seinem Kopfballtreffer in der 90 + 4 Minute das 2:2 Unentschieden.
„Die Mannschaft ist nach den beiden Gegentoren innerhalb weniger Minuten zurückgekommen, was niemand gedacht hat. Dennoch, Braunschweig war insgesamt die bessere Mannschaft, aber wir sind seit vielen Wochen in der Situation, liefern zu müssen. Die Frische war heute nicht da, das Unentschieden steht für die große Moral, den Kampfeswillen der Jungs“, so SC-Trainer Christian Streich nach dem Spiel. Nach dem SC-Vereinsrekord von zuvor acht Siegen in Folge musste der Sportclub nun erstmals wieder Punkte abgeben. Noch stehen vier Pflichtspiele bis zum Saisonende am 15. Mai aus, je zwei Heim- und Auswärtsspiele.
Am Freitag, 22. April, ist um 18.30 Uhr im Freiburger „Schwarzwald Stadion“ Anpfiff im Spiel gegen MSV Duisburg, Tabellenplatz 18. Am 32. Spieltag, 29. April, 18.30 Uhr, muss der SC gegen den SC Paderborn (Platz 16) ran. (rs.)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …