Markgräfler Bürgerblatt

„Das Kernkraftwerk muss schnellstmöglich abgeschaltet werden!“

Bürgermeistersprengel Markgräflerland zu Fessenheim

Buggingen. Der Bürgermeistersprengel Markgräflerland hat dieser Tage ein Schreiben an die Bundeskanzlerin, Dr. Angela Merkel, sowie an Ministerpräsident Winfried Kretschmann übersandt, in dem die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister ihre große Sorge bezüglich der Sicherheit und künftigen Entwicklung rund um das französische Kernkraftwerk Fessenheim zum Ausdruck bringen. Dieses Schreiben, das von allen Mitgliedern des Bürgermeistersprengels unterzeichnet wurde, druckt das Markgräfler Bürgerblatt hier in vollem Wortlaut ab:
„Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel,
die Bevölkerung im Breisgau und dem Markgräflerland ist aufgrund einer wachsenden Anzahl von Störfällen des Kernkraftwerkes Fessenheim sehr besorgt. Nahezu wöchentlich erreichen uns Mitteilungen zu Störfällen im Kernkraftwerk. Aktuelle Berichte und Bewertungen zur Sicherheit des ältesten Atomkraftwerks Frankreichs sind besorgniserregend. Zuletzt mussten Anfang April beide Reaktoren zeitweise vom Netz genommen werden. Das Kernkraftwerk genügt offensichtlich nicht mehr den erforderlichen Sicherheitsvorschriften, ein gefahrloser Betrieb ist daher nicht möglich. Das Kernkraftwerk muss zum Schutz der Bevölkerung schnellstmöglich abgeschaltet werden.
Frankreichs Präsident Francois Hollande hat zwar angekündigt, das Atomkraftwerk Fessenheim zum Jahresende 2016 stilllegen zu wollen, diese Aussage muss aber nach verschiedenen Informationen aus dem Umfeld des Atomkraftwerkes in Zweifel gezogen werden. Seitens des Betreibers wird das Festhalten am Reaktor immer wieder bekräftigt.
Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Bürgermeistersprengels Markgräflerland, welcher 13 Kommunen mit 90.000 Einwohnern umfasst, fordern die Bundesregierung auf, sich für eine Abschaltung des Kernkraftwerkes bei der französischen Regierung einzusetzen und den Stilllegungstermin des Kraftwerkes verbindlich zu fordern. Wir bitten Sie, die Interessen und Forderung der Region gegenüber der französischen Regierung zu vertreten.“

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …