Markgräfler Bürgerblatt

Carport für die Feuerwehr Tunsel

Dank an die Spender und Erbauer des neuen Feuerwehr-Carports (v.l.) Abteilungskommandant Holger Klein, die zwei Firmenvertreter, Bürgermeister Volker Kieber, Gesamtkommandant Jürgen Bleile. Foto:Gerhard Herzog

Solidarität und Hilfsbereitschaft

Tunsel. Parkplatznot bei der Feuerwehr in Tunsel: Kurzfristig musste für eines der beiden Fahrzeuge der Tunseler Feuerwehr – der Mannschaftstransportwagen – ein Stellplatz außerhalb der mit dem Löschgruppenfahrzeug schon eng belegten  Fahrzeughalle gefunden werden. Man entschied sich für den Anbau eines Carportes am bestehenden Gerätehaus.
Dieser wurde nach einem „Machtwort“ von Bürgermeister Volker Kieber unverzüglich errichtet. Einen nicht unerheblichen Teil der Kosten brachten die am Bau beteiligten Firmen Holzbau Späth und Stiefvater Bau als Spende an die Feuerwehr ein! Aus diesem Grund wurden Repräsentanten der beiden Firmen im Beisein von Bürgermeister Kieber, Ortsvorsteher Ritzel sowie der Gesamt- und Abteilungskommandantur mit einem kleinen Geschenk, einem Modell eines in Bad Krozingen stationierten Löschgruppenfahrzeuges, geehrt. Einhellig der Dank für die von der Firma Stiefvater – legen der Fundamente und weitere nach Fertigstellung nicht mehr sichtbare Arbeiten – und Späth – hier vor allem die Errichtung der Holzkonstruktion – auf Spendenbasis erbrachten Leistungen. Bürgermeister Kieber betonte, dass man sich bei dem geplanten und immer mehr notwendigen Neubau des Tunseler Gerätehauses auf einem guten Weg befinde. Allerdings machte er auch klar, dass es sich angesichts der eher leeren Gemeindekasse nicht vermeiden lasse, manche Investitionen zu strecken oder aufzuschieben. Trotz der etwas prekär erscheinenden (Finanz-)Lage sei aber gerade in den Ortsteilen, bei dem dort noch stärkeren Gemeinsinn, einiges machbar. (GH)
Infos: www.ff-bk.de

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …