Breisach Aktuell

Breisacher Weintroll Stadtmeister im Luftgewehrwettkampf

Breisach. Nach einem spannenden Wettkampf entschieden die Hobbyschützen Sarah Litau, Marco Eichberger, Andreas Litau und Carmen Hofer-Rückauer die Stadtmeisterschaften mit deutlichem Vorsprung von 22 Ringen zu ihren Gunsten. Es gelang den Breisacher Weintroll nach dem letztjährigen zweiten Platz nun das oberste Siegerpodest zu erobern. Der von Getränke Withum gestiftete Wanderpokal wird nun für ein Jahr einen Ehrenplatz bei den Weintroll einnehmen.

Die Vizemeisterschaft sicherte sich die Mannschaft vom Schwarzwaldverein mit Uwe Landmann, Rudi Glockner und Thomas Bauer vor dem Quartett Silas Bürgin, Walter Knobel, Jochen Weber und Tim Knobel von den Brysacher Gaukler. Weitere Plätze belegten Automobil Kaiserstuhl, Freiwillige Feuerwehr Gündlingen und Brysacher Hofnarre.

21 Mannschaften kämpften um Wanderpokal

Den Siegerpokal der Einzelwertung eroberte Marvin Thamm. Gerhard Regending musste sich knapp geschlagen geben und ließ Uwe Landmann, Silas Bürgin, Walter Knobel und Andreas Litau hinter sich.

Den Damen-Wanderpokal von Günter Czemerys entschieden zwei Mannschaften der Brysacher Gaukler unter sich. Dieses Duell gewannen Angela Müller, Silvia Soegtrop, Yvonne Dewaldt und Alexandra  Großklaus souverän für sich. Die Einzelwertung konnte mit deutlichem Vorsprung Sarah Litau vor Denise Eichenberger, Angela Müller, Silvia Soegtrop und Lisa Erhardt entscheiden.

Stadtmeisterschaft Luftgewehr

Die Siegermannschaften stellten sich zu einem Gruppenbild. Foto: privat

Besonders erfreut über die Teilnahme von drei Jugendmannschaften zeigte sich Wettkampfleiter und Pokalstifter Gerd Kreutel. Das Jugendtrio Marius Langer, Lena Uebe und Annika Haist vom Narrennest Algerio freuten sich über den Siegerpokal. Die Mannschaften von Brysacher Gaukler und Brysacher Hofnarre mussten sich knapp geschlagen geben. Marius Langer sicherte sich auch die Einzelwertung vor Lena Uebe, Yara Kienzler, Eduard Dewaldt und Jeanine Gehr.

Nach Abschluss der Siegerehrung, die Gerd Kreutel in gewohnt souveräner Weise moderierte, dankte er nicht nur allen Wettkampfteilnehmern und Verantwortlichen der Vereine sondern auch seinem Team mit Roland Helmle sowie Fritz und Christof Häckel. Eine Ehrenscheibe als Dank für die meisten gemeldeten Mannschaften durften die Gaukler von Ehrenoberschützenmeister Bernd Jungel in Empfang nehmen. Als kleine Einlage überreichte Kreutel noch an den jüngsten und ältesten Schützen ein kleines Präsent. Ein „Zielwasser“ erhielt der Teilnehmer mit der geringsten Anzahl von 200 möglichen Ringen.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …