Breisach Aktuell

Breisacher Weihnachtsmärkte öffneten ihre Pforten

Viele musikalische Darbietungen umrahmten die beiden Tage stimmungsvoll.

Pünktlich zum ersten Adventswochenende luden die Breisacher Weihnachtsmärkte zum besinnlichen Stell-Dich-Ein. Bereits am Freitag klappte der Weihnachtsmarkt auf dem Neutorplatz die Läden seiner Verkaufsstände nach oben. Seit vielen Jahren ist er ein beliebter Treffpunkt für Breisacher und Gäste. Rund um den Glühweinbrunnen reihen sich die Verkaufsstände. Für den Hunger zwischendurch gibt es allerlei Leckereien wie verschiedene Varianten von Flammenkuchen oder deftige Würste vom Grill. Magenbrot, Popkorn, Zuckerwatte, Zuckerketten – natürlich dürfen der große Süßigkeitenwagen und das Kinderkarussell nicht fehlen.

Vergangenen Samstag und Sonntag lockte der Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz eine Vielzahl von Besuchern hinter dem warmen Ofen hervor. Der große Tannenbaum bildete die goldene Mitte und scharte rund 35 Buden und Büdchen um sich herum. Dabei achteten die Veranstalter auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Verköstigungs- und Verkaufsständen. Auch die Breisacher Vereine, Schulen, Kindergärten und gemeinnützige Organisationen sind immer wieder gerne mit von der Partie. Bürgermeister Oliver Rein hieß die Besucher recht herzlich willkommen. Sein Dank galt allen, die zum bereits 5. Weihnachtsmarkt beigetragen haben. Gleichzeitig ließ er verlauten, dass nach einem neuen Standort für den kommenden Weihnachtsmarkt gesucht werde. 2016 werde der Marktplatz eine Baustelle sein. Jocelyne Straumann-Hummel freute sich sehr, an der Eröffnung teilnehmen zu können. Die Bürgermeisterstellvertreterin der elsässischen Partnerstadt Saint-Louis dankte den Breisachern für ihre große Anteilnahme, die ihr nach den Terror-Anschlägen von Paris kundgetan wurde. Ein tolles Programm bildete den Rahmen des zweitägigen Spektakels. So konnten große und kleine Kinder den Nikolaus mit Knecht Ruprecht besuchen. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Turmbläser, Jugend-Musikschule, Cook-Singers, der Rheinfischer aus dem Elsass am Akkordeon sowie Immoment-Music. Im Kino lief bei freiem Eintritt „Alles steht Kopf“ und in der Spitalkirche konnten Interessierte einer Krimi-Lesung lauschen. Die öffentliche Bücherei lud zum Kinderprogramm mit kreativem Angebot. Überall weckten Sitzgelegenheiten und Stehtische die Lust am gemütlichen Verweilen. In der Luft lag der Duft von Leckereien wie Glühwein, Feuerzangenbowle, Kinderpunsch, Apfelküchle, Waffeln, Flammkuchen, Gulaschsuppe, Raclette und Grillwürsten. Hier fand jeder seinen passenden Gaumenschmaus. Am Sonntagabend klang der Weihnachtsmarkt besinnlich aus. Bereits jetzt sind alle schon gespannt, welche Location für den Weihnachtsmarkt 2016 ausgesucht wird. Viele Veranstaltungen bieten in der Adventszeit eine kleine Auszeit vom Alltag. Sie sind auf der Homepage www.breisach.de und im gedruckten Veranstaltungskalender zu finden.

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …