Markgräfler Bürgerblatt

Bogenschiessen: Zweimal Silber für den BSCM

Michael Schuetz mit dem Primitivbogen (li.) · Peter Haack mit dem Compound Bogen (re.) (Fotos: privat)

 

Schliengen. Anfang März fanden in Schwedt (Brandenburg) die Deutschen Meisterschaften für Bogen ohne Visier des Deutschen Bogensportverbandes statt.

Peter Haack, der einzig gemeldete Teilnehmer des Bogensportclubs Markgräflerland Schliengen (BSCM), nahm die rund 900 km weite Reise auf sich. Nach langer Zugfahrt bis Berlin und weiteren zwei Stunden mit dem Auto war das Ziel erreicht. Hochmotiviert ging er Wettkampf an den und führte zur Halbzeit deutlich. In der zweiten Hälfte kam der Schock, er schoss mehrere Pfeile in die unteren Ringzahlen, bevor er bemerkte dass sich die Bogensehne an der Mittenwicklung auflöste. Unter Zeitdruck und mit Krepppapier wurde notdürftig repariert. Die letzten Durchgänge waren wieder zielsicher. Leider wurde er dadurch überholt, konnte aber den 2. Platz halten.

Am Ende März fand das letzte Hallenereignis 2017, die Deutschen Meisterschaften des DFBV (Deutschen Feldbogenverbandes) in Aschaffenburg statt. Michael Schütz startete mit dem Primitivbogen (Historical Bow).

Die Wettkämpfe des DFBV gehen über zwei Tage wobei jeweils 60 Pfeile auf eine nur 40 cm große Scheibe bei einer Entfernung von 20 yards (18,30m) geschossen werden. Auch er hatte einen guten ersten Tag erwischt und lag auf dem 2. Platz. Am nächsten Tag konnte er nach spannendem Verlauf diesen 2. Platz halten und wurde mit der Silbermedaille belohnt. (MS)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …