Breisach Aktuell

Billardtisch soll Verbindungen schaffen

Erste Kiwanis Spende von 800 Euro geht an das Jugendzentrum in Ihringen

Das Jugendzentrum Ihringen fördert die Beziehungen der Jugendlichen untereinander und mittlerweile auch die Integration von einigen jugendlichen Asylbewerbern.
Nun wurde der alte Billardtisch, der in die Jahre gekommen war, gegen ein entsprechend neues Sportgerät ausgetauscht. Grund genug für die Jugendlichen im Jugendzentrum, dies entsprechend mit dem Spender zu feiern. Großer Bahnhof also für die Jugendlichen und ihre Vertreter im Jugendzentrum, die Gemeindeverwaltung und die Vertreter des Kiwanis Club Ihringen. Dieser setzt sich gemäß den weltweiten Statuten überparteilich und über alle Konfessionen hinweg für das Wohl von Kindern und Jugendlichen ein.  Und mit dieser Spende wurde auch umverteilt und der alte Billardtisch landete sehr zur Freude der dortigen Bewohner im Campus der Kulturen in Breisach.
Der Kiwanis Club Ihringen wurde vor sechs Monaten gegründet. Das bevorzugte soziale Gefilde des Clubs für Kinder und Jugendliche wird künftig im Raum  Ihringen und Breisach liegen. Getreu dem Motto „Ein Löffel voll Tat ist besser als ein Scheffel voll Rat“ konnte der Präsident des Kiwanis Club Ihringen, Peter Figlestahler, diese Spende im Wert von 800 Euro übergeben. Mit dabei die Initiatorin und Activity Beauftragte Elke Bross sowie der Charity Beauftragte Michael Lange. Kiwanis ist seit 100 Jahren existent, in 84 Ländern vertreten und in 16.900 Clubs gegliedert. Entsprechend stolz der Ihringer Präsident aufgrund der ersten Spende überhaupt.
Das Jugendzentrum Ihringen wurde vom zuständigen Sozialarbeiter und Ihringer Jugendreferent David Leiser vertreten, vom Jugendförderverein war Elvira Röder mit dabei bei der Spendenübergabe. Ein „Null Toleranz Grenze“ gilt im Jugendzentrum, wenn es um Drogen, Sachbeschädigungen, Vandalismus und Diebstahl und  geht. Für diese üblichen Problembereiche und darüber hinaus steht in der Sozialarbeit die Beratung  über das Elternhaus und die Schule unter Beachtung der Schweigepflicht im Vordergrund.  Es besteht darüber hinaus enger Kontakt zu kompetenten Fachdienststellen und zu der Jugendberatung in Breisach. Um die Mädchen kümmert sich Jutta Schillinger, diese Zielgruppe hat auch ihren Mädchentag. Im Jugendzentrum selbst, diesem beliebten Treffpunkt der Jugendlichen herrscht als Vorgabe ein strenges Regelwerk, dabei ist unter anderem das Rauchen verboten.  Jugendliche Asylbewerber sind herzlich willkommen, entscheidend ist hierbei ihr Aufenthaltsstatus.
Bürgermeister Martin Obert zeigte sich von der Spende begeistert und wagte den ersten Stoß auf dem neuen blau bespannten Billardtisch.  „Mit  dieser Spende hat Kiwanis  die richtigen getroffen. Andere Kulturkreise sind zu integrieren, das müssen wir lernen“ sagte Obert. Das Jugendzentrum ist Mitte der 90er Jahre gegründet worden und kostet die Gemeinde Ihringen im Jahr etwa 80.000 Euro, die Personalkosten mit eingerechnet. Der Jugendförderverein unterstützt hierbei die Gemeinde Ihringen nach besten Kräften. Das Gebäude des Jugendzentrums ist aber dringend sanierungsbedürftig und soll weitaus funktioneller als Neubau an die neue Halle angegliedert werden. Das bedeutet aber auch eine weitere Wartefrist bis ins Jahr 2019 hinein.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …