Breisach Aktuell

Besuch von Tafiti-Illustratorin Julia Ginsbach

Öffentliche Bibliothek Breisach
Breisach. Gleich zu Beginn ihres Besuches in der Öffentlichen Bibliothek Breisach nahm Julia Ginsbach die Gitarre in die Hand und stimmte mit den Kindern das „Tafiti“-Lied an. Sie erzählte, wie Tafiti, das Erdmännchen, und Pinsel, das Pinselohrschwein, Freunde wurden und Pinsel bei Tafiti einzog. Die beiden finden die Schatzkarte vom Ur-ur-ur-ur-ur-Uropa, machen sich auf die Suche und graben ein Loch, so tief, dass sie schließlich unten stehen und nicht mehr herauskommen. Tafiti schafft es, sich zu befreien, aber Pinsel steckt immer noch unten. Auf einmal erzittert die Erde und das Nashorn steckt seinen Kopf samt seinem gefährlichem Horn in das Loch und Pinsel bekommt es mit der Angst zu tun. Tafiti baut eine Umleitung mit Ästen und Zweigen… und am Schluss sitzt der Löwe im Loch. Die Illustratorin kam mit den Kindern über die Frage ins Gespräch, wie man den Löwen befreien kann, ohne selbst in Gefahr zu geraten. Die Lösungen reichten von miteinander reden bis zu weniger friedlichen Ideen. Julia Ginsbach gestaltete die Geschichten um die beiden Freunde sehr schwungvoll und abwechslungsreich, Tafiti und Pinsel kamen auch persönlich als Handpuppen vorbei. Nebenbei malte sie live drei Bilder, die Gitarre wurde als Rhythmusinstrument eingesetzt und die Kinder immer wieder zum Mitmachen animiert. Zum Schluss durfte jedes Kind eine Autogrammkarte mitnehmen. Inzwischen gibt es schon über zehn Tafiti-Titel von Illustratorin Julia Ginsbach und Autorin Julia Böhme, so dass die Kinder eine große Lektüreauswahl haben.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …