Markgräfler Bürgerblatt

„Best of 2014“ nach Bad Krozingen

Beate Daiger, Senator h.c. Gerhard R. Daiger. Foto Christoph Heim

Industriepreisverleihung in Karlsruhe

Bad Krozingen. Der aus Bad Krozingen stammende Gerhard R. Daiger überzeugte die hochkarätige Expertenjury für die Industriepreisverleihung, bestehend aus 31 Professoren, Wissenschaftlern, Branchenvertretern, Experten und Fachjournalisten, mit seiner selbst entwickelten Matrize für einseitig tiefe Karies am Seitenzahn. Die Entwicklung von Daiger gehörte zur Spitze der eingereichten Bewerbungen. Bereits 2013 hatte sich Gerhard Daiger den Gesamtsieg beim Industriepreis in der Kategorie Medizintechnik geholt.
Die Zahn-Matrize überzeugte durch die große Geld- und Zeitersparnis sowie den ökologischen Nutzen. Die Zahn-Matrize kann bis zu 50 Mal benutzt und sterilisiert werden, dabei verliert sie nie ihre Federkraft. Da die Matrize mit einer Handbewegung in Sekunden eingesetzt wird, entsteht kein Würgereiz bei Patienten. Der Zahnarzt kann die Matrize auch einfach in die Richtung drehen, in der sich die tiefe Karies befindet. So spart der Zahnarzt Zeit und der Patient wird nicht unnötig belastet. Die Zahn-Matrize wird in rund 90 Länder der Welt geliefert.
Der Industriepreis wurde bereits zum neunten Mal verliehen; wie in den Vorjahren hatten sich wieder viele Firmen in den 14 Kategorien beworben.Die Einreichungen wurden auf ihren technologischen, ökologischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzen geprüft. (BD)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …