Breisach Aktuell

Berufserkundungstag – ein Erfolg

Beim Berufserkundungstag an der Hugo-Höfler-Realschule nutzen viele Schüler, auch in Begleitung ihrer Eltern, die Gelegenheit, sich zu informieren. Text: Regina Maußner,Bild: Regina Maußner

Hugo-Höfler-Realschule Breisach

Über vierzig Firmen, Arbeitgeber und weiterführende Schulen der Region präsentierten sich vor Kurzem in der Hugo-Höfler-Realschule Breisach.
In ihren Ansprachen zu Beginn des Berufserkundungstags betonten Schulleiter Dr. Christoph Wolk, Elternbeiratsvorsitzender Stefan Bein und der für die Berufsorientierung verantwortliche Fachlehrer Oliver Staib, die gute Chance, die sich den Schülern bei dieser Gelegenheit bietet. Auch sei derzeit die Ausbildungssituation günstig. Wolk forderte die Schüler auf sich wirklich breit zu informieren und nicht nur in den Beruf zu erkunden, der sie bisher sowieso interessiere. Herrn Staib, dem Organisator des Berufserkundungstages, war es auch wichtig allen Beteiligten zu danken, besonders seiner Arbeitsplatzhilfe Elisabeth Haas, die ihn bei der Vorbereitung in vielfältiger Weise unterstützte.
Viele der Acht- bis Zehnklässler waren mit ihren Eltern gekommen und informierten sich interessiert bei den vielfältigen Angeboten. Für die Neuntklässler ist der Besuch des Berufserkundungstages Teil der Berufserkundung und so waren Sie im BORS-Unterricht von ihren Lehrern vorbereitet worden und zogen jetzt mit Erkundungsbögen von Zimmer zu Zimmer. Die einzelnen Unternehmen und Schulen präsentierten sich bunt; es gab Plakate, Präsentationen, Filme, im technischen Bereich auch Modelle oder man konnte sogar selbst etwas herstellen. Oft waren es Auszubildende, die über ihre Ausbildung berichteten und häufig trafen die zahlreich anwesenden Lehrer der Hugo-Höfler-Realschule auf ehemalige Schüler, die sich freuten wieder an ihrer alten Schule zu sein und beigeistert von ihrer Tätigkeit berichteten. Die Vertreter der Betriebe und Schulen nahmen sich Zeit für die vielen Fragen der Schüler und ihrer Eltern. Für viele Schüler war es wichtig und interessant zu erfahren, welche Vorraussetzungen in ihrem Wunschberuf gebraucht werden, auf welche Fächer bei der Bewerberauswahl vor allem geschaut wird und wie so ein Bewerbungsverfahren abläuft. Manche Schüler, die noch so gar nicht wissen in welche Richtung es einmal gehen könnte, erfuhren wie breit das Angebot an Ausbildungsberufen und Schulplätzen ist. Von manchen Berufen hatten sie noch gar nichts gehört. Wer bei den vielen Informationen hungrig oder durstig wurde, konnte sich in der Aula mit Speisen und Getränken versorgen. Die Klasse 9a sorgte mit ihrer Klassenlehrerin Susanne Doll für das leibliche Wohl. Im Anschluss an die Veranstaltung mit den Schülern wurden die Vertreter der beteiligten Betriebe und Schulen noch zu einem Umtrunk und Fingerfood-Buffet eingeladen. Hier bot sich ein reicher Austausch untereinander und mit den Lehrern und der Schulleitung der Hugo-Höfler-Realschule. Das leckere Büffet war von den beiden Lehrerinnen Diana Vogel und Katja Langenbacher zusammen mit Schülern der achten Klasse vorbereitet worden.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …