Markgräfler Bürgerblatt

„Beckseppibrunnen“ derzeit ein Trockendock

Seit einiger Zeit ist der mit einer Figur „Der Taucher“ aus der Werkstatt der Kreativen Frauen ausgestaltete „Beckseppibrunnen“ in der Ortsmitte von Bad Bellingen ohne Wasser. Wie von den Anwohnern zu erfahren war, steht der Gemeinde möglicherweise eine aufwendigere Sanierung der vom Bahnhofbereich heranführenden Brunnenwasserleitung ins Haus. Auf Rückfrage teilte das Rathaus mit, man müsse über einen privaten Garten an die verkalkten Zuleitungsrohre gelangen. Die wechselhaften Witterungsverhältnisse würden dies derzeit nicht zulassen. Man wolle sich der Sache annehmen, sobald die Wettersituation trockener wird.
Die Geschichte dieses einstmals für Mensch und Tier so wichtigen Dorfbrunnens reicht bis 1808 (Brunnentrog) und 1784 (Brunnenstock) zurück. Ältere BürgerInnen haben Anekdoten zur Geschichte des Dorfbrunnens parat: Als 1966 die Fußballweltmeisterschaft in England im Fernsehen übertragen wurde, drängelnden sich Bellinger Fans auf dem Brunnenrand, um durch die geöffneten Fenster des Café Höferlin („Beckseppi“) einen Blick auf den Bildschirm zu erhaschen. (Foto: KA)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …