Markgräfler Bürgerblatt

Bau der Ortsumfahrung Staufen

Foto: pixabay

Erste 25 Bäume werden entfernt

Startschuss für den Bau der geplanten Ortsumfahrung Staufen. Wie das Regierungspräsidium Freiburg informierte, sollen die Arbeiten zur Ortsumfahrung Staufen im Sommer 2018 beginnen. Im ersten Abschnitt wird die Umfahrung etwa 2,7 Kilometer lang sein und wird nach jetzigem Stand nach 3,5 Jahren Bauzeit fertig sein.

Das RP Freiburg beginnt diesen Sommer mit dem Bau von zwei Brücken im ersten Bauabschnitt. Die erste wird 90 Meter südlich der bestehenden Neumagenbrücke errichtet, um Radfahrer und Fußgänger entlang des Neumagens zukünftig sicher unter der Landesstraße hindurch zu führen. Die zweite Brücke überspannt den Tunseler Graben westlich des Neubaugebiets „Rundacker II“. Diese Arbeiten werden den laufenden Verkehr nicht beeinträchtigen. Für die Landwirte müssen Umwege in Kauf genommen werden, die Erreichbarkeit der Felder wird jedoch gewährleistet.

Um die Arbeiten zu ermöglichen, müssen im Vorfeld 25 Bäume entfernt werden. Diese Arbeiten laufen schon jetzt, da sie außerhalb der Vogelbrutzeit, also bis Ende Februar 2018 abgeschlossen sein müssen.

2019 wird dann mit dem eigentlichen Straßenbau begonnen. Als erster Teilabschnitt wird die neue Landesstraße zwischen der Wettelbrunner Straße (L 129) und der Grunerner Straße (L 125) auf einer Länge von knapp 800 Metern hergestellt. An den jeweiligen Kreuzungen werden Kreisverkehre gebaut. Im Zuge dieser Arbeiten kommt es zu Behinderungen auf den Ausfallstraßen im Staufener Westen.

Mitte 2019 soll zudem mit dem Umbau der Kreuzung im Staufener Norden begonnen werden. Da sich hier die Straßen aus Bad Krozingen, Kirchhofen und der Staufener Altstadt treffen, wird es durch den erforderlichen Umbau unter Verkehr voraussichtlich zu größeren Behinderungen kommen. Die bisherige Ampel wird dann Schritt für Schritt einem Kreisverkehr weichen.

2020 sind dann die Straßenbauarbeiten am Teilabschnitt zwischen der neuen Radwegunterführung und der Wettelbrunner Straße vorgesehen. In diesem Abschnitt wird zudem das Industriegebiet „Gaisgraben“ an die neue Ortsumfahrung angeschlossen. Zeitgleich wird die alte Gemeindestraße zwischen der Wettelbrunner Straße (L 129) und der Grunerner Straße (L 125) komplett zurückgebaut.

Als vorläufig letzte Maßnahme wird dann 2021 noch die bestehende Neumagenbrücke saniert und der neu gestalteten Landesstraße angepasst. Auf der nördlichen Seite wird zudem ein neuer Gehweg angelegt, um Fußgänger sicher über die neue Brückenkappe zu führen.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …