Markgräfler Bürgerblatt

Autos im Test

Der neue Toyota Aygo – Ein Stadtflitzer, unverschämt gut aussehend

BILD-Toyota

Müllheim. Neugierige Blicke gehören einfach dazu: Mit seiner Front im markanten X-Design sieht der neue Aygo unverschämt gut aus.
Und: Mit Platz für vier Personen und seiner extremen Wendigkeit ist Aygo einfach ideal für die Stadt. Der 1,0 I-WT Motor mit 69 PS und Schaltgetriebe verbraucht kombiniert knapp vier Liter auf 100 Kilometer. Den gleichen Motor gibt es auch mit einem 5-Gang x-shift Getriebe. Beim automatisierten Getriebe erfolgt der Gangwechsel manuell oder automatisch.

Der Wechsel der Gänge ist auch per Schaltwippe direkte am Lenkrad möglich. Daneben ist der Aygo problemlos nach eigenen Vorstellungen zu stylen: Individuelle Design-Pakete geben jedem Käufer alle Möglichkeiten

Zur Serienausstattung gehören LED-Tagfahrlicht, Servolenkung, einem reichhaltigem Sicherheitspaket, VSC mit TRC, ABS, EBO, Bergfahrassistent und vieles mehr.
Der Aygo ist äußerlich klein, innen geräumig, er fährt sich handlich und wendig und ist, so die Überzeugung von Peter Ehrler, Verkäufer beim Toyota-Autohaus Eble, nicht nur für junge Leute geeignet: „Das ist ein echtes Stadtauto, auch für die älteren Herrschaften, die keine Lust haben, für große Limousinen nach Parkplätzen zu suchen!“ Das der Aygo dabei auch noch spritsparend fährt, ist besonders angenehm. Das Auto kostet, je nach Ausstattung, ab 9.950 Euro. (MBB)

 

SsangYong Rexton W – SUV überzeugt mit neuer Optik und neuem Motor

BILD-Rexton

Freiburg. Mit frischer Optik und neuem 2,0-Liter-Dieselmotor präsentiert sich der neue Rexton W, der ab sofort bei allen SsangYong-Händlern deutschlandweit erhält¬lich ist.
Der Nachfolger des Rexton II überzeugt optisch mit moderner, sportiver Lini-enführung. Auch Kühler, Front– und Heckscheinwerfer wurden neu gestaltet und unterstreichen die Vielseitig¬keit des SUV. Zudem punktet der Rexton W mit sieben vollwertigen Sitzen und vielen Komfort– und Sicherheitsmerkmalen.

Mit dem neuen Dieselaggregat verringert der südkoreanische Allradspezialist den CO2–Ausstoß seines Premium-SUV auf 193 g/km (6-Gang-Schaltgetriebe und Heck¬antrieb), was einer Reduzierung um 15 Prozent im Vergleich zum Vorgängermodell entspricht. Dennoch leistet der RX200e-XDi 114 kW/155 PS und stellt das maximale Drehmoment von 360Nm innerhalb der am häufigsten gebrauchten Drehzahlen von 1.500 bis 2.800 min–1 bereit.
Schon das Anfahrdrehmoment beträgt 190Nm. Somit bietet der Rexton W in jeder Fahrsituation eine ansprechende Kraftentfaltung.
In der Grundausstattungsserie Crystal wird diese über ein Sechs-Gang-Schaltgetriebe auf die Hinterräder übertragen. Der zuschaltbare Allradantrieb mit Untersetzung ist in dieser Linie optional erhältlich, ab der nächsthöheren Quartz-Linie zählt er serienmäßig zu den Ausstattungsmerkmalen. Ebenfalls ab der Quartz-Linie steht neben dem Schaltgetriebe auch eine 5-Stufen-Automatik zur Auswahl. Wie alle Fahrzeuge von SsangYong überzeugt auch der Rexton W darüber hinaus mit zahlreichen Sicherheitsmerkmalen wie ESP, aktivem Überschlagschutz, Bergabfahrhilfe, ISOFIX-Kindersitzbefestigungen sowie Front– und Seitenairbags.

Umfangreiche Komfortmerkmale wie Klimaautomatik, 12-Volt-Steckdosen und Scheibenwischerenteiser stehen ebenfalls bereits ab der Grundausstattungslinie Crystal zur Verfügung. Damit ist der Rexton W der perfekte, vielseitige Partner auf und abseits befestigter Straßen. In der Grundausstattung bietet SsangYong den Rexton W bereits ab 24.990 Euro an. (MBB)

 

 

25 Jahre Mazda MX-5 – Der erfolgreichster Roadster aller Zeiten

Mazda-MX5

Freiburg. Vor genau 25 Jahren feierte der klassische Roadster seine Wiedergeburt: der Mazda MX-5 betrat die Automobilbühne und mauserte sich vom Nischenmodell zum Rekordhalter in drei Generationen. Heute gibt es eine japanische MX-5 Jubiläums-Website für Fans und Kunden
Heute ist der Mazda MX-5 das Urmaß und Vorbild für alle offenen Sportwagen. Ein Roadster nach klassischem Layout mit Frontmotor und Hinterradantrieb, der seit dem Jahr 2000 im Guinness Buch der Rekorde als meistverkaufter zweisitziger Sportwagen aller Zeiten geführt wird.
Die dritte MX-5 Generation ist extrem leichtgewichtig und handlich wie einst, aber etwas geräumiger im Interieur, auch für großgewachsene Roadsterfans. Dazu bietet der Kofferraum mehr Gepäckraumvolumen für Getränkekästen und Koffer, aber auch ein noch torsionssteiferes Monocoque und ein überarbeitetes Fahrwerk wurde dem aktuellen Modell spendiert. Derart nachgeschärft, gelingt es dem Roadster nach seinem Debüt auf dem Genfer Automobilsalon 2005 die bereits eindrucksvolle Bestzeit des Vorgängers auf der legendären Nürburgring-Nordschleife um nicht weniger als 15 Sekunden zu unterbieten. Unter der Haube des Sportlers arbeiten neue Herzen mit mehr Leistung und Drehmoment. Alternativ stehen ein 118 kW/160 PS starkes 2,0-Liter- oder ein 93 kW/126 PS entwickelndes1,8-Liter-Triebwerk zur Wahl, die beide in sogenannter Front-Mittelmotor-Bauweise längs im Motorraum installiert werden. Damit rücken sie näher an den Schwerpunkt des Wagens und optimieren das Handling des leichtgewichtigen Sportlers. Tatsächlich beträgt das Leergewicht des athletischen Racers mit 1.080 Kilogramm nur zehn Kilogramm mehr als beim Vorgänger. Das Ergebnis des Einsatzes von hochfesten Stählen und von Aluminium etwa bei Kofferraumdeckel und Motorhaube. Damit setzte der Mazda MX-5 den Anfang zur aktuellen „Gramm- Strategie“ von Mazda mit Maßnahmen zur Gewichtssenkung, die heute bei allen Modellen fester Entwicklungsbestandteil sind. Die Ursprünge der „Gramm-Strategie“ finden sich sogar noch früher bereits beim MX-5 „NA“, dessen Entwicklung in den 1980er Jahren als Lightweight-Sportscar begann. Der Mazda MX-5 bleibt seiner Rolle als Trendsetter unter den Roadstern treu und ist auch nach über 927.000 weltweit verkauften Einheiten gut für weitere Überraschungen. (MBB)

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …