Markgräfler Bürgerblatt

Austauschprojekt SOS-Kinderdörfer/ israelische Gäste – „Nächstes Jahr fahren wir nach Israel“

Foto: privat

Sulzburg. „Meine Welt in deiner Welt“ war der Arbeitstitel eines Austauschprojektes, das vom 24. August bis 5.September im SOS-Kinderdorf in Sulzburg mit einem SOS-Kinderdorf in Israel stattfand.
Seit zwei Jahren laufe die konkrete Planung und Organisation dieses Projektes, berichtet Claudia Preuss, Bereichsleiterin Kinderdorffamilien im SOS-Kinderdorf Schwarzwald. Zu dieser Zeit habe sie Gelder bei verschiedenen Organisationen beantragt und leider auch Rückschläge erlebt, so dass sie auf Spenden angewiesen sei.

 
Die neun Jugendlichen im Alter von 15 bis 18 Jahren und zwei Begleiterinnen aus Israel erwartete ein umfangreiches Programm, denn sie sollten möglichst viel von der Umgebung und der Kultur erfahren. Gleich zu Beginn wurden die israelischen Gäste, sowie Karin Schäfer, Leiterin des SOS-Kinderdorfs, im Sulzburger Rathaus von Harald Stoll, dem stellvertretenden Bürgermeister, begrüßt. Ausflüge nach Freiburg, Straßburg und Basel waren Teil des Programmes. Es beinhaltete auch eine Auseinandersetzung mit geschichtlichen Themen wie Holocaust und brandaktuellen Themen wie Fremdenhass gestern und heute.
Bei einer Stadtführung auf jüdischen Spuren skizzierte Sibylle Höschele jugendgerecht die Geschichte der Juden in Sulzburg. Sie zeigte die noch sichtbaren Spuren einer Mesusa sowie die in Sulzburg verlegten Stolpersteine. Auch die Besichtigung der ehemaligen Synagoge und des jüdischen Friedhofs unter Führung von Jost Grosspietsch weckte das Interesse der jungen Leute.

 
Der Höhepunkt des Projektes, ein Konzert mit verschieden Künstlern, darunter Freiburger Studenten, Schülerinnen der Musikschule Offenburg, Musiker des SWR-Symphonieorchesters sowie die Freiburger Straßenschulband Tunnelblick, fand am 3.September in der Universität Freiburg statt.

 
„Ich bin sehr glücklich darüber, dass das Projekt so erfolgreich zustande gekommen  ist,“so Claudia Preuss, „und es war ja erst ein Anfang: nächstes Jahr fahren wir nach Israel.“(CP)

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …