Markgräfler Bürgerblatt

Außerordentliche Versammlung der Schneckennarren: Kein Zunftabend mehr in Pfaffenweiler?

Pfaffenweiler. Jüngst hatten die Schneckenarren zur außerordentlichen Versammlung eingeladen. Einziges Thema war der Zunftabend. Nach dem dem Umbau der Halle geschuldeten Ausfall eines Zunftabends 2014, sind die Zuschauerzahlen rückläufig. Darüber wollten die die Schneckenarren diskutieren.
Es wurde sehr offen angesprochen, was die Gründe für das Fernbleiben der Gäste sein könnte. Liegt es am Programm, das nicht mehr dem Geschmack der Gäste entspricht? Haben sich die Zuschauer an Lothar Hanser, der den Zunftabend seit Jahren prägt und organisiert, satt gesehen? Der Applaus am Zunftabend, an dem viele Gruppen Auftritte hatten, lässt vermuten, dass es ein gelungener Abend war. Bedenklich stimmte die Versammelten, dass zum Beispiel elf junge Mädels eine sehr gelungene Tanzvorführung gezeigt hatten, aber nur wenige Eltern der Mädels am Abend anwesend waren! Aber warum kommen so wenige? Was soll geboten werden, damit es wieder eine volle Halle gibt? So richtig konnte kein Grund für den schlechten Besuch gefunden werden.
Da die Schneckenarren nicht nur den Zunftabend durchführen, sondern auch den Hemdglunker und den Sonntagsumzug, die beide erhebliche Kosten verursachen, sind sie auf den finanziellen Erfolg des Zunftabends angewiesen. Aber, so Vorstand Lothar Hanser, es sei Anspruch der Schneckennarren, für Fasnet in Pfaffenweiler zu sorgen und nicht, das Vereinsvermögen zu vergrößern: aber wenn irgendwann keines mehr da ist?
Hanser: „Die vielen Akteure, die eigentlich nichts mit den Schneckenarren zu tun haben, aber aus Spaß und Freude einen Auftritt am Zunftabend machen, die sollen das schon vor einer gefüllten Halle machen können. Das ist unser Anspruch und daran werden wir arbeiten!“ (LH)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …