Breisach Aktuell

Arno Landerer blickte zufrieden zurück

Für Oberrotweil geht ein gutes Jahr zu Ende. Bild: BA

Vogtsburg-Oberrotweil

In der letzten Ortschaftratssitzung 2016 gab Ortsvorsteher Arno Landerer einen Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr.
Neben den Blutspendern, Hildegart Tomisch, Thomas Schindler und Andreas Kiefer für 10-maliges Spenden, wurden Hubert Sacherer und Gordian Süßle für 75-maliges Blutspenden mit der Blutspenderehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz und eingravierter Spendenzahl auszeichnet. In seiner humorvollen Art berichtete Landerer in einer Bildershow über die Veränderungen in den vergangenen Monaten im Dorf. So hatten das Friseurgeschäft in der Bruckmühlenstraße sowie die Poststelle in der Hauptstraße, ihren Inhaber gewechselt, auch beim Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Oberrotweil, folgte auf Harald Vögtle, Michael Sacherer. Der Ortsvorsteher erinnerte auch an die zahlreichen Jubiläen, die in diesem Jahr stattfanden, unter anderen das 40-jährige Bestehen der Dorfhelferinnenstation, des Altenwerks und 30 Jahre Kinderkrippe. Landerer lobte die gute Imagepflege durch die Vereine im Ort, so sind besondere Maßstäbe gesetzt worden, durch die weit über die Grenzen hinaus bekannte Rotweinnacht und die kulinarischen Weinwanderung mit Teilnehmerzahlen von über 1.800 Wanderern an der auch zahlreiche Weinhoheiten aus Baden teilnahmen. Lobesworte gab es vom Ortsvorsteher für die Pflege der Blumenbeete im Dorf, durch die Land- und Touristikfrauen sowie für das gute Miteinander in der Verwaltung, mit Bürgermeister Benjamin Bohn und den Bürgern, betonte Landerer, der seiner Sekretärin Gerlind Schnee mit einem Blumenstrauß dankte. Dankesworte bekamen Arno Landerer und seine Frau Sigrun vom stellvertretenden Ortsvorsteher Karlheinz Schneider, für die Arbeit zum Wohle der Bürger. Bürgermeister Benjamin Bohn berichtete rückblickend über das zu Ende gehende Jahr. Die Mitarbeiter der Stadt hätten viel an Projekten bewegt und auf den Weg gebracht. Abgeschlossen wurde unter anderem das Melap- Plus-Projekt aus 3 mach 1 in Achkarren, was jetzt 84 Prozent an Energiekosten einspart, gegenüber den Einzelgebäuden. Schnell und zügig ist das Flurneuordnung Verfahren Nonnental in Burkheim umgesetzt worden. Nach dem Abriss der Gebäude auf dem Schreiberarsenal habe man mit der Planung neu begonnen. Mit neugewonnenen Partner wolle man nun ein neues Konzept mit einer Senioreneinrichtung und einem getrennten Gebäude für Wohnungen, Praxen und Ladenflächen entwickeln, sagte Bohn. Naturnah ausgebaut wurde im Zuge des Hochwasserschutzes der Krottenbach zwischen Oberbergen und Oberrotweil, eine neue Brücke musste erstellt werden, da die alte Brücke einen zu engen Wasserdurchlass hatte. Die in Vogtsburg angekommenen Flüchtlinge sind in gemeindeeigenen Wohnungen untergebracht worden, die Flüchtlinge werden von einem Helferkreis betreut, dafür dankte der Rathauschef den Helfern. Der Finanzrahmen der Stadt sei eng begrenzt, deshalb war die Verwaltung gezwungen, die Grundsteuer sowie die Wasser-Abwassergebühren maßvoll anzuheben, um die Leistungsfähigkeit der Stadt aufrecht zu halten, stimmte der Gemeinderat zu. Zum Schluss seiner Rede dankte Bürgermeister Bohn den vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen, Gruppen, den Rettungsdienste sowie allen die im Stillen zum Wohle der Allgemeinheit wirkten. Weitere Auszeichnungen gab es vom Ortsvorsteher für Erich Schönstein, Franz Wintermantel, Hans Peter Vögtle, Walter Bitzenhofer, Ali Chelaifa, Marina Burghard, Günter Sacherer, Leopold Laible sowie Anna und Lena Wagner die sich in der Gemeinde besondere Verdienste erworben hatten, sie alle durften ein Präsent entgegen nehmen.
Statistik 2016: Einwohner: 1582 (1551 im Vorjahr); Geburten 10 im Vorjahr 6, Eheschließungen 15 sowie eine Lebenspartnerschaft, im Vorjahr 15, Sterbefälle 25 im Vorjahr 12, Ratssitzungen 11 mit 56 Tagungspunkten, im Vorjahr 12 mit 74 Tagungspunkten.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …