Markgräfler Bürgerblatt

Arbeitsmarkt im Januar – Deutlich mehr Arbeitslose

Freiburg. Zum Jahresanfang ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Freiburg deutlich angestiegen. Zum Stichtag gab es in der Stadt Freiburg und den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen 15.427 Arbeitslose, 1.323 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg von 4,0 Prozent im Dezember auf 4,4 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote 4,5 Prozent. Die Jugendarbeitslosigkeit ist mit einer Quote von 2,3 Prozent weiter niedrig.
Für den Anstieg sind vor allem jahreszeitliche Einflüsse verantwortlich: Kündigungen zum Quartalsende, Auslaufen befristeter Arbeitsverträge nach dem Weihnachtsgeschäft, Saisonende in der Gastronomie, kalte Witterung und spürbar geringere Entlastungseffekte durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen. In den vergangenen drei Monaten haben rund 1.400 Flüchtlinge an Einstiegskursen teilgenommen. Einige von ihnen haben sich inzwischen arbeitslos gemeldet. Genaue Zahlen dazu liegen aber nicht vor . Auf Sicht von einem Jahr ist ihre Zahl am stärksten gestiegen.
Im Januar meldeten sich 4.264 Personen neu oder erneut arbeitslos. Im gleichen Zeitraum beendeten 2.935 Menschen ihre Arbeitslosigkeit. Per Saldo gab es 1.323 Arbeitslose mehr als im Dezember.
Die Zahl der Arbeitslosen hat in allen Regionen des Agenturbezirks zugenommen. Nach Kreisen ergibt sich folgendes Bild: Freiburg Stadt: 7.262 Arbeitslose (+411), 6,0 Prozent (+0,3), Breisgau-Hochschwarzwald: 5.063 Arbeitslose (+529), 3,6 Prozent (+0,4) und Landkreis Emmendingen: 3.102 Arbeitslose (+383), 3,4 Prozent (+0,4).

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …