Markgräfler Bürgerblatt

Amtswechsel in Eschbach

Ein politische Urgestein verlässt Eschbachs Rathaus: Harald Kraus. Foto: privat

Würdiger Abschied nach 32 Jahren

Eschbach. Nach 32 Jahren wurde Eschbachs Bürgermeister Harald Kraus von einer großen Gratulantenschar im Weinstetter Hof verabschiedet.
Der gebürtige Freiburg-St. Georgener wurde mit 28 Jahren zum seinerzeit drittjüngsten Bürgermeister im Lande gewählt. Drei Wiederwahlen mit eindeutigen Vertrauensbeweisen und Ergebnissen folgten. Jetzt, 2015, verließ der dienstälteste Bürgermeister der Region die kommunalpolitische Bühne. Seine Leistungsbilanz kann sich sehen lassen. Der Gewerbepark Breisgau, in dem heute über 2.000 Menschen arbeiten, ist mit seinem Namen aufs Engste verbunden, war Harald Kraus doch 21 Jahre lang dessen Verbandsvorsitzender. Er hat das Bürgermeisteramt als Passion begriffen und war bekannt, auch auf unkonventionelle Handlungsweisen sowie einer gewissen Bauernschläue seine gesteckten Ziele zu erreichen – und das waren eine ganze Menge!
In seiner Amtszeit hat sich das dörfliche Eschbach von 1.200 Einwohnern zu einer ansehnlichen Wohngemeinde mit 2.500 Bürgern entwickelt. Die Gemeinde ist heute, unter Berücksichtigung vorhandener Rücklagen, schuldenfrei und blickt in eine vielversprechende Zukunft.
Die Region verliert mit Harald Kraus eine Persönlichkeit, welche seiner Wahlheimat verbunden und den Eschbachern ein guter Sachverwalter war.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …