Markgräfler Bürgerblatt

Altes Spital Müllheim

Soll Ende 2015 als Hotel-Restaurant wieder aus dem Dornröschenschlaf erwachen: das Alte Spital an Müllheims Hauptstraße. Foto: spk

Neues Leben in alten Mauern

Müllheim. Wie die Stadtapotheke war auch das Alte Spital des längeren im Gespräch. Zumal Bürgermeisterin Astrid Siemes-Knoblich stets betont hatte, dass das Gebäude nicht auf immer in städtischen Besitz bleiben könne – man habe keine Verwendung dafür.
Die haben Andreas Höfler und Daniel Engel, Betreiber des „Ox“ in Heitersheim. Sie erwarben kürzlich das Alte Spital von der Stadt und planen bis Ende 2015 dort einen Hotelanbau zu erstellen und das gesamte Bauwerk einer gastronomischen Nutzung zuzuführen.
Der Bauausschuss gab für diese Planung noch vor der Sommerpause sein placet ebenso wie der Gemeinderat für den Verkauf, so dass – wie der städtische Beigeordnete Günter Danksin berichtete – die Eigentumsübertragung dann völlig problemlos gestaltet werden konnte. Mit diesem Verkauf ist eine „Win-Win-Situation“ eingetreten: eine wunderschöne, denkmalgeschützte, aber ungenutzt leerstehende Immobilie wird nun einer neuen Nutzung zugeführt und trägt dazu bei, die Müllheimer Hauptstraße noch attraktiver zu gestalten. Danksin: „Damit geben wir ein Signal für eine weitere Belebung.

Foto: paw

Foto: paw

Daniel Engel und Andreas Höfler, die in Heitersheim erfolgreich den „Ox“ betreiben und dort mit 24 dem Restaurant angeschlossenen Hotelzimmern eine Auslastung von gut 70 Prozent erreichen, sind optimistisch, ein ähnlich gutes Ergebnis mit dem Alten Spital zu erreichen, das nach Fertigstellung des Um- und Anbaus durch einen Generalunternehmer 29 Zimmer aufweisen wird.
Neben dem Hotelbetrieb wird das Haus, 1847 auf dem Grund der abgerissenen alten Zehntscheuer errichtet und danach in Kriegszeiten als Lazarett genutzt, ein Restaurant mit Biergarten bieten. Letzterer soll 80 Plätze haben, die gleiche Zahl wie das eigentliche Restaurant.
Als etwas schwierig erwies sich die Lösung der Parkplatzfrage. Zwar hätten einige  gerne eine Tiefgarage gesehen, was sich als zu teuer erwies. Nun gestattet die Stadt der GbR Altes Spital, 15 der erforderlichen 22 Parkplätze abzulösen. Hinzu kommt ein provisorischer Parkplatz unterhalb  des neuen Hotels, der jedoch im Zuge der Überplanung des Klemmbach-Areals wohl einer öffentlich zugänglichen Terrasse weichen wird. Sieben Stellplätze finden sich östlich des Gebäudes; die Nutzung des Vorplatzes als Parkplatz wird wegfallen – dieser Platz ist für die Gartenwirtschaft reserviert. (MBB)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …