Markgräfler Bürgerblatt

Albert Bär zum Ehrenmitglied ernannt

(v.l.) Volker Kieber, Bernhard Scherer, Frank Martin, Albert Bär, Christoph Hoffmann. Foto: Johannes Klatt

Neujahrsempfang der FDP

Bad Krozingen. Der stellvertretende Vorsitzende des FDP Stadtverbandes, Frank Nopper, Weinküfer des Weingutes Heinemann in Scherzingen, hatte dieses Jahr zum Neujahrsempfang an seinen Arbeitsplatz eingeladen.

Als Gäste begrüßte der Vorsitzende des Stadtverbandes, Frank Martin, den FDP Bundestagsabgeordneten Dr. Christoph Hoffmann, Bürgermeister Volker Kieber und den FDP-Kreisvorsitzenden Vincenz Wissler.

Hoffmann gab einen kurzen Bericht über die politische Lage in Berlin. Er versicherte, dass das Parlament auch ohne neue Regierung gut funktioniert. Auch bei fehlendem Fraktionszwang (oder vielleicht gerade deshalb?) kommen gute und von Vernunft geprägte Entscheidungen und Gesetze zustande. Es gibt eine informelle Koalition der Mitte ohne Beteiligung der Linken und der AFD. Von besonderer Bedeutung für die Grenzregion zu Frankreich ist die Erneuerung des Elysee-Vertrages, der regional grenzüberschreitende Besonderheiten erlaubt, bei der nationale Gesetze zugunsten der Region zurückgestellt werden können.

Dem langjährigen Mitglied Albert Bär wurde die Ehrenmitgliedschaft des FDP-Stadtverbandes verliehen. Die Laudatio dazu hielt Bernhard Scherer. Von den vielen Verdiensten und Ehrungen Albert Bärs seien nur die wichtigsten genannt: 2001 Bundesverdienstkreuz, 2003 Verdienstmedaille der Stadt Bad Krozingen, 2014 Theodor-Heuss- Medaille, 2016 Ehrung durch die Stadt Bad Krozingen für besondere Verdienste im kulturellen Bereich. Albert Bär war Gemeinderat in Schlatt und Bad Krozingen sowie Sprecher der Gemeinderatsfraktion. Für ganze vier Wahlperioden bekleidete er das Amt des Ortsvorstehers in Schlatt. In seiner Laudatio hob Scherer hervor, dass Bär immer konstruktiv und kooperativ agiert habe, bis er sein Ziel mit großen Verhandlungsgeschick und manchmal auch mit Hilfe von Humor erreicht hatte. Die FDP hat ihm sehr viel zu verdanken und wünscht ihm und seiner Familie alles erdenklich Gute.

Der Fraktionsvorsitzende des Gemeinderates Rainer Kühlwein gab seine Entscheidung bekannt, Ende Februar aus dem Gemeinderat auszuscheiden. Nach 24 Jahren als Mitglied sei seine Zeit in diesem Gremium abgelaufen. Im März wird Frank Nopper für ihn in den Gemeinderat nachrücken. (hh)

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …