Markgräfler Bürgerblatt

Adventskalender des Lions-Clubs

Die „Macher“ des Adventskalenders (v.l.): Hermann Lanz, Präsident des Lionsclubs Bad krozingen-Staufen, Dr. Thomas Lorscheid, Barbara Trapp, Dr. Jochen Raedecke und Roland Hinderle. Foto: paw

Kläppchen für Kläppchen eine Gewinnchance

Staufen. Weihnachten naht und ab dem 1. Dezember kann man das Nahen des Christfestes mit Hilfe eines Adventskalenders verfolgen. Der Lionsclub Staufen/Bad Krozingen hat diese Sitte vor sieben Jahren aufgegriffen und einen ganz eigenen Weihnachtskalender kreiert: „Helfen und gewinnen!“ könnte dessen Motto lauten.
160 Preise im Gesamtwert von knapp 11.000 Euro verbergen sich hinter den 24 Kläppchen und bilden den „wertvollsten Kalender, den wir je hatten“, wie Organisator Dr. Thomas Lorscheid bei der Präsentation sagte. Gut ein halbes Jahr sind die 36 Mitglieder des Clubs bei Firmen und Institutionen vorstellig geworden – erfolgreich, denn keiner der Gewinne musste gekauft werden, alle wurden von Sponsoren gestiftet. Das Motiv stammt von der Künstlerin Barbara Trapp, die seit Anbeginn der Kalender-Aktion die Bildgestaltung übernommen hat. Bis Ende November sollen die insgesamt 2.200 Kalender auf dem Markt in Staufen, dem Lammplatz in Bad Krozingen und beim Lebensmittelhändler Hieber für jeweils fünf Euro an den Mann oder die Frau gebracht werden.
Ab dem 1. Dezember findet an hinter jedem Kläppchen Preise, die an diesem Tag verlost werden. Auf der Homepage des Clubs (www.lc-bad-krozingen-staufen.de) oder bei verschiedenen Tages- und Wochenzeitungen kann man dann die Gewinnnummern mit der oben auf dem eigenen Kalender vergleichen.
11.000 Euro nimmt man der Lionsclub mit dieser Aktion ein; abgezogen werden müssen die Druckkosten, so dass hinterher rund 8.000 Euro übrig bleiben, mit denen soziale Projekte unterstützt werden. Soziales Engagement, betont Club-Präsident Hermann Lanz, ist Kern der Club-Philosophie: man unterstützt den Sozialdienst Katholischer Frauen, aktuell den Flüchtlingshelferkreis, hat Risse-geschädigten Mitbürgern geholfen oder für die Hornhaut-Bank in Freiburg gespendet.
Wer also sich und anderen helfen, eine Freude machen will, der sollte die fünf Euro für einen (oder auch mehrere) Adventskalender des Lionsclubs ausgeben. Ab dem 7. November sind sie im Verkauf. Und wer noch über die Kalender hinaus helfen will: der Lionsclub ist auch auf Weihnachtsmärkten vertreten und bietet dort Papierengel, Selbstgebackenes oder auch Weihnachtskarten an – alles mit dem Ziel, Geld für Hilfsmaßnahmen zusammenzubekommen.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …