Markgräfler Bürgerblatt

Abwechslung vom Alltagstrott

Viel Spaß wie hier im „Aquarado“ kann man in den Sommerferien an vielen Orten im Markgräflerland finden: Gute Erholung! Foto: privat

Freizeit – Urlaub – Erholung

Müllheim. „Der Urlaub ist das schönste Laub in sommerlichen Zeiten: man macht sich fröhlich aus dem Staub und sucht sein Heil im Weiten!“, dichtete einst ein Arbeitnehmer. Dabei hat er nicht ganz recht, denn inzwischen machen auch viele Urlaub im eigenen Garten, auf dem Balkon oder im Schwimmbad: Weite Reisen müssen also nicht unbedingt sein.
Sprachgeschichtlich hat „Urlaub“ nichts mit „Laub“ zu tun, der Begriff geht auf das alt- und mittelhochdeutsche Substantiv „Urloup“ zurück, das erstmal nur „Erlaubnis“ bedeutete – erteilt von einer höher gestellten Person: man durfte sich entfernen. Wer also seinen Lehnsherrn bat, den Hof verlassen zu dürfen, bat also um „Urloup“ – Urlaub. Daraus wurde im Laufe der Zeit die „offizielle vorübergehende Freistellung von einem Dienstverhältnis“, dienst- oder arbeitsfreie Tage, die der Erholung dienen.
Gut ein Drittel der Deutschen sind dabei der Ansicht, man muss nicht unbedingt wegfahren, um sich gut zu erholen. Man muss nur versuchen, den Ausstieg aus dem Alltag zu schaffen und Neues, Interessantes, Spannendes in der Umgebung zu entdecken. Das Markgräflerland ist dabei sicher eine Gegend, in der das nicht allzu schwer fällt: Hier, wo andere Urlaub machen, finden auch Daheimgebliebene genügend Ziele, einen abwechslungsreichen „Heimat-Urlaub“ zu verbringen.
Freizeit – ein schönes Wort: man ist frei, sich seine Zeit selbst einzuteilen, anstatt eingeteilt zu werden. Den modernen Begriff von Freizeit als arbeitsfreier Zeit hat der Pädagoge Friedrich Fröbel 1823 geprägt. 1865 tauchte der Begriff erstmals in einem deutschen Wörterbuch auf. Der Duden nahm Freizeit 1929 zum ersten Mal auf und definiert sie wie folgt: „Zeit, in der jemand nicht zu arbeiten braucht, keine besonderen Verpflichtungen hat; für Hobbys oder Erholung frei verfügbare Zeit“.
Und was alles die Gegend hier bietet: man kann Schwimmbäder und Baggerseen frequentieren, Wanderungen und Radtouren machen, in der Sonne liegen und lesen, dösen, Musik hören, Museen und Ausstellungen besuchen, Sport treiben.
Sie haben noch keine rechte Vorstellung, was man genau machen könnte? Dann kommt unsere „Freizeitausgabe“ genau richtig: Prominente geben Freizeit-Tipps, Vorschläge vom Team des Markgräfler Bürgerblattes sind dabei, Adressen von Ausflugszielen werden genannt, Orte stellen sich vor. Und als „geistige Herausforderung“ gibt es ein großes Rätsel rund ums Markgräflerland – mit tollen Preisen selbstverständlich. Sie werden sehen: Urlaub daheim ist gerade hier bei uns eine echte Alternative! Wir alle vom Markgräfler Bürgerblatt – unser Büro ist vom 11. August bis zum 29. August geschlossen – verabschieden uns ebenfalls in die Ferien und wünschen Ihnen viel Spaß und gute Erholung!

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …