Markgräfler Bürgerblatt

Abiturfeier der Freien Waldorfschule Markgräflerland: „Mehr als die Summe von Punkten“

Die Schule hinter sich, das Leben vor sich geht es nun aber erst zum Abiball: Die Abiturienten der Freien Waldorfschule Markgräflerland. Foto: privat

Müllheim. Nach den mündlichen Prüfungen fand Ende Juni der Abiball der 13. Klasse im Musiksaal der Freien Waldorfschule statt. Nach dem Sektempfang begrüßte Mathis Schwoerer-Böhning offiziell die Gäste und traf mit einer bewegenden Abi-Rede den richtigen Ton: „Keine Punktzahl der Welt kann den Wert eines Menschen beschreiben!“
Das 13. Schuljahr mit der Abiturvorbereitung ist für Waldorfschüler ein „Lernmarathon“, weil sie bis dahin ohne Zensuren und in einem ganzheitlichen Lernstil unterrichtet werden. Das Abitur oder die Fachhochschulreife haben bestanden : Johanna August als Jahrgangsbeste, Lea Breckenfelder, Hannah Herguijuela, Hannah Herrmann, Lorenz Kößler, Alma Meng, Antonia Monnet, Michael Riemer, Leon Roggatz, Jil Schäfer, Thalia Schmitt, Patrick Schnell, Helena Schopka, Mathis Schwoerer-Böhning, Fidel Siebel, Jadis Sonnevend, Hannah Sylla, Marie Technau, Gabriel Wehr, Elena Rittweger, Victor Schladebach und Miriam Thiel.
Die beste Abitursnote bekam Johanna August. Ihr wurde der Preis der Deutschen Mathematikergesellschaft sowie die Franz Schnabel Gedächtnis-Medaille im Fach Geschichte verliehen. (SMF)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …