Markgräfler Bürgerblatt

68. Badische Weinkönigin 2017/18: Badische Weinhoheiten inthronisiert

Die 68. Badische Weinkönigin heißt Franziska Aatz (Mitte), die Weinprinzessinnen 2017/18 Katharina Kammerer (li.) und Kim-Lucy Rutz. Foto: rs

Am 24. Juni wurden im Konzerthaus Freiburg die Badischen Weinhoheiten 2017/18 gewählt und inthronisiert.

Seit 1950 werden die Badische Weinkönigin und ihre beiden Weinprinzessinnen für ein Jahr durch ein 31-köpfiges Gremium aus Vertretern der Weinwirtschaft, Repräsentanten aus Politik und Wirtschaft sowie Medienschaffenden gewählt. Die Bewerberinnen müssen entweder aus einer Winzerfamilie stammen, gelernte Winzerinnen oder Weinküferinnen sein und / oder eine weinbezogene Ausbildung beziehungsweise Studium absolvieren. Geprüft werden wein- und wirtschaftliches Fachwissen, Vortragsweise und das Auftreten der Kandidatinnen.

In diesem Jahr stellten sich sechs junge Damen aus den insgesamt neun badischen Weinanbaugebieten Tauberfranken, Badische Bergstraße, Kraichgau, Ortenau, Breisgau, Kaiserstuhl, Tuniberg, Markgräflerland und dem Bodensee den Fragen der Jury, bewarben sich um den Titel.

Das königliche Diadem der Badischen Weinhoheit 2017/18 darf bis Juni 2018 Franziska Aatz im Haar tragen, sie ist 27 Jahre alt, Hotelfachfrau, in der Freiburger Uniklinik als Stationsleitungsassistentin Chirurgie tätig, war Markgräfler Weinprinzessin 2016/17 und kommt aus Staufen. Die beiden Badischen Weinprinzessinnen 2017/18 sind Katharina Kammerer (26) aus Stetten, der kleinsten eigenständigen Gemeinde im Bodenseekreis und Kim-Lucy Rutz (26) aus Endingen-Kiechlinsbergen am Kaiserstuhl.

Die Badischen Weinhoheiten repräsentieren in Deutschland und im Ausland, bei besonderen Anlässen weltweit, den Badischen Wein, die Weinkönigin ist hierfür im Durchschnitt 200 Tage im Einsatz.

Die erste Amtshandlung der Badische Weinkönigin 2017/18 und den beiden Prinzessinnen wird am Donnerstag, 6. Juli, 18 Uhr, die Eröffnung des sechstägigen Freiburger Weinfestes rund um das Freiburger Münster sein. (rs.)

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …