Markgräfler Bürgerblatt

01.11.2016 – 4. Benefizkonzert für „Hospiz Karl Josef“: Werke von Mozart und Rheinberger

Das anspruchsvolle Benefizkonzert zu Gunsten des Freiburger „Hospiz Karl Josef“ steht unter der bewährenden Leitung von Jannik Trescher. Foto: RKK

Das anspruchsvolle Benefizkonzert zu Gunsten des Freiburger „Hospiz Karl Josef“ steht unter der bewährenden Leitung von Jannik Trescher. Foto: RKK

Freiburg. An Allerheiligen, Dienstag, 1. November, um 17 Uhr, wird in der Mutterhauskirche des Ordens der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, Habsburgerstraße 120 in Freiburg, Wolfang Amadeus Mozarts Monumentalwerk, die Große Messe und das Orgelkonzert in g-moll von Josef Gabriel Rheinberger unter der Leitung von Jannik Trescher zu Gehör gebracht. Der gesamte Erlös des Benefizkonzertes kommt, wie in den vergangenen Jahren, dem „Hospiz Karl Josef“ in Freiburg-Wiehre zugute.

 
Die „Große Messe c-moll“, KV 427 – früher 417a von Wolfang Amadeus Mozart (1756 – 1791) für Soli, Chor und Orchester, entstand 1782 und ist ein ausgesprochen anspruchsvolles Werk. Sie ist die längste Vertonung des Ordinarium-Textes von Mozart, jedoch unvollendet, so fehlt das „Agnus Die“ komplett, das Credo bricht nach dem „Et incarnatus est…“ ab.
Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901) gehörte zu den erfolgreichen Komponisten seiner Zeit, als Hofkapellmeister von Bayern-König Ludwig II. nahm er eine zentrale Stelle in der katholischen Kirchenmusik in Deutschland ein. Rheinberger´s Orgelkonzert in g-moll mit seiner ungewöhnlichen Orchesterbesetzung ist ein sehr anspruchsvolles Werk. Entsprechend selten bietet sich die Möglichkeit, dieses außergewöhnliche Werk zu erleben. Solistin Lisa Hummele ist Gewinnerin verschiedener internationaler Orgelwettbewerbe, sie studiert in Leipzig „Master Kirchenmusik“.

 
Mitglieder des Philharmonischen Orchesters Freiburg mit Konzertmeisterin Anke Ohnmacht-Döling bilden neben anderen das hochkarätig besetzte Orchester, Solisten sind Siri Karoline Thornhill, Sopran, Sirin Kilic, 2. Sopran, Eduard Wagner, Tenor, und Professor Torsten Meyer, Bass. Die 2015 gegründete „Cappella Nova Freiburg e.V.“ übernimmt den Chor-Part.
Das Freiburger ´Hospiz Karl Josef´ ist ein Ort des Lebens und Sterbens in Würde. Das von der Familie Leibinger und dem Regionalverbund kirchlicher Krankenhäuser gGmbH (RKK) getragene „Hospiz Karl Josef“ hat sich den sensiblen Prozess des Sterbens und den Umgang mit dem Tod mit Hilfe von pflegerisch-medizinischem Fachpersonal zur Aufgabe gemacht. (rs)
Info: www.rkk-hospiz.de – www.rkk-klinikum.de Infos zum Benefizkonzert; VVK www.reservix.de sowie in allen bekannten VVK-Stellen Tickets zu 25 Euro, Sonderpreis 20 Euro für Schüler, Studenten und Rentner. (rs.)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …