Markgräfler Bürgerblatt

22.01. – 04.02.2017 – 18. freiburg-grenzenlos-festival/ Internationale Kulturbörse: Freiburg als Mekka der Kleinkunst

Freiburg. Freiburg wird Ende Januar zur Kleinkunst-Hauptstadt – wenn zeitgleich mit der Internationalen Kulturbörse auch das 18. freiburg-grenzenlos-festival startet. Künstler aus sieben Ländern zeigen in den zwei Festivalwochen, dass Kleinkunst große Kunst in kleinen Räumen ist. Vom schrägen Dia-Abend bis zum schrillen Kabarett aus Österreich, vom Kabarett-Klassiker bis zu Mundartakrobatik.
Festival und Börse werden mit einer gemeinsamen Gala am 22. Januar in der Freiburger Messe eröffnet. Dann geht es Schlag auf Schlag. Leo Bassi ist der erste: Der Clown aus Spanien mit italienisch-französischen Wurzeln kommt am 23. Januar ins Vorderhaus, eine der insgesamt fünf Spielstätten in Freiburg. Tags darauf gastiert Bernd Kohlhepp mit seinem Kabarett-Theater „Mit dem Faust aufs Auge – frei nach Goethe“ im SWR Studio Freiburg. Im Verlauf des Festivals gibt’s unter anderem die Siegertour der Kleinkunstpreisträger des Landes (24. Januar, Vorderhaus), einen Auftritt der Opernparodistin Annette Postel (27. Januar, SWR) und den Festivalausflug per Seilbahn auf den Schauinsland, wo alemannisches Mundartkabarett geboten wird (2. Februar, Berghotel). Matthias Deutschmann (29. Januar, Vorderhaus) ist ebenso dabei wie der aus dem „Tatort Franken“ bekannte Matthias Egersdörfer (2. Februar, Vorderhaus). Die regionale Szene ist unter anderem durch die Diseuse Myrtil Haefs (3. Februar, SWR) und den Jazzchor Vocalise samt Sprachpoet Stefan Pflaum (4. Februar, SWR) vertreten.
Tickets: www.reservix.de.
Info: www.freiburg-grenzenlos-festival.de.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …