Breisach Aktuell

Wir gehen optimistisch in die Zukunft!

v.l.: Vorstand Michael Hettich - geehrt für 25 Jahre, Aufsichtsratsvorsitzender Volker Weisenhorn, Gabriel Schweizer - geehrt für 24 Jahre im Aufsichtsrat und Vorstand Ulrich Wild. Bild: Raiffeisenbank

Die diesjährige Generalversammlung der Raiffeisenbank Kaiserstuhl fand in der Lazarus-von-Schwendi-Halle in Burkheim statt.

Aufsichtsratsvorsitzender Volker Weisenhorn begrüßte die anwesenden Mitglieder und Gäste. Bevor er jedoch an Ulrich Wild und Michael Hettich zur Berichterstattung abgab, gratulierte er für 60-jährige Mitgliedschaft Manfred Buchmüller, Hans Galli, Werner Keller, Paul Knöbel, Alois Scherer, Adolf Schneider, Rudolf Stritt und Otto Wintermantel. Eine besondere Ehrung findet dann im Spätjahr statt. Vorstand Ulrich Wild erläuterte in seinem Bericht die wirtschaftlichen Umfelder sowie die Entwicklung der Raiffeisenbank im Speziellen. Wild bestätigt in seinem Bericht den Kunden und Mitgliedern, dass die Kreditnachfrage hoch bleibt und ein wesentlicher Treiber des Erfolgs darstellt. Rund 27 Mio. Euro neue Kredite wurden vergeben. Die Raiffeisenbank Kaiserstuhl hat über 2.422 Anteilseigner. Viele Mitglieder sind begeistert, dieser Solidargemeinschaft vor Ort anzugehören. Die Bank gehört also den Mitgliedern und das schafft Vertrauen.
Was das Geschäftsmodell bei der täglichen Arbeit belastet, ist die Regulatorik. Eine bodenständige Bank darf nicht darunter leiden. Die ZEB behält den geldpolitischen Kurs bei. Der Zinseszinseffekt als Sparverstärker hat ausgedient. Es wird in Zukunft anspruchsvoller, Erträge zu erwirtschaften. Es wird also eine Evolution des Sparens stattfinden.  Am Ende seiner Ausführungen dankte Wild nochmal allen Mitarbeitern, den Mitgliedern und allen Kollegen im Vorstand und Aufsichtsrat. Im Anschluss berichtete Vorstand Michael Hettich dann zuerst über die Entwicklung des Raiffeisenmarktes im Jahr 2015. Der Jahresumsatz lag um rund fünf Prozent unter dem Vorjahr bei 3,1 Mio. Euro. Um diesen Rückgang ist niemand böse, denn er ist nur dem Ausbleiben der Kirschessigfliege geschuldet. Insgesamt kann man mit der Umsatzentwicklung in 2015 zufrieden sein. Der Warenbestand stieg auf gut 1eine Mio. Euro aufgrund der Bevorratung von Düngemittel und Rebpfählen. In Zeiten von Strafzinsen auf Guthaben ist die Liquidität in dem Fall gut angelegt. Das Rohergebnis des Marktes ist stabil, etwas höher als im Vorjahr und liegt bei 62.000 Euro.  Hettich ging dann auf die Entwicklungen im 136. Jahr seit Gründung der Bank ein. Das Kundenkreditvolumen liegt mit einem Plus von 8,3 Prozent jetzt bei 156 Mio. Euro. Die Mitarbeiter haben im letzten Jahr 313 Kredite mit einem Rekordvolumen von 27 Mio. Euro beraten und bearbeitet. Die Ertragslage in 2015 lag über den Planwerten. Das Kreditwachstum und die vorteilhafte Zinsstrukturkurve führten zu einem Zinsüberschuss. Der Provisionsüberschuss konnte um 122.000 Euro und unter Berücksichtigung der Provisionsaufwendungen auf 900.000 Euro gesteigert werden. Die Personalaufwendungen gingen trotz der Tarifsteigerungen leicht zurück. Nach Bildung von Rücklagen und Abzug der Steuern liegt der Bilanzgewinn in Höhe von 125.000 Euro auf Vorjahresniveau. Dies Ergebnis ermöglicht es der Bank, eine Dividende von 5,75 Prozent auszuschütten. Die Raiffeisenbank Kaiserstuhl wird überdurchschnittlich weiter wachsen.
Der Aufsichtsratsvorsitzende Volker Weisenhorn hat nach seinem Bericht die Ergebnisverwendung vorgestellt. Der Jahresüberschuss in Höhe von rund 289 TEUR wird nach Zuführung in die Rücklagen in Höhe von 164 TEUR, gesetzliche Rücklagen von weiteren 68 TEUR zur Dividendenausschüttung in Höhe von 5,75 % von rund 57 TEUR wie im Vorjahr verwendet.

Wahlen

Die Entlastungen des Vorstandes und Aufsichtsrates wurden von Ortsvorsteher Herbert Senn durchgeführt und erfolgten einstimmig. Turnusmäßig wurden nach drei Jahren erneut Britta Saumer und Karl Ehrlacher von der Versammlung in den Aufsichtsrat wiedergewählt. Gabriel Schweizer scheidet nach 24 Jahren als Aufsichtsrat altershalber aus. Als neues Aufsichtsratsmitglied wird Bürgermeister Benjamin Bohn vorgeschlagen und einstimmig gewählt. Die Wahl leitete der Aufsichtsratsvorsitzende Volker Weisenhorn.

Ehrungen

Im Rahmen der Generalversammlung wurden von Mathias Juhl vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband noch zwei Ehrungen durchgeführt.  Gabriel Schweizer hat sich 24 Jahre als Aufsichtsrat der Genossenschaftsbank ehrenamtlich engagiert und erhielt die silberne Ehrennadel vom Verband. „Schweizer hat dem genossenschaftlichen Engagement ein Gesicht gegeben.“ so Juhl in seiner Laudation. Vorstand Michael Hettich  erhielt ebenfalls die silberne Ehrennadel vom Verband für 25 Jahre Vorstandstätigkeit. Im Anschluss wurden alle Anwesenden zum Essen eingeladen, welches die Kreuzpost Burkheim Familie Rainer Gehr lieferte. Der Abend wurde von den Skifreunden Burkheim bewirtet.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …