Markgräfler Bürgerblatt

12.04.2016 – Jazzhaus Freiburg: Elder Statesman der Musik

James Blood Ulmer. Foto: Jazzhaus

James „Blood“ Ulmer ist schon seit fast 40 Jahren eine Jazz-Ikone. Und jetzt – im 21. Jahrhundert – bewegt sich Ulmer immer mehr darauf hin, als „Elder Statesman“ des Blues erkannt zu werden. Seine eigenwillige Musik ist eine Mischung aus den verschiedenen Einflüssen, denen er im Laufe seiner schillernden Karriere begegnete: Der 1940 geborene James Blood Ulmer war in jungen Jahren bei einer Gospelgruppe aktiv, bevor er dann 1959 als Berufsmusiker in orgeldominierten Souljazz-Bands spielte. In den 70ern spielte mit Paul Bley, Larry Young und Joe Henderson und wurde durch die Tourneen mit Ornette Coleman auch in Europa bekannt.
Wenige Bassisten haben in jungen Jahren einen so beeindruckenden Weg genommen wie Jeremiah Hosea. Grant Calvin Weston, der auch bei Ornette Coleman`s „Prime Time“ im Alter von 17 Jahren dabei war, arbeitete als festes Mitglied der Kultband Lounge Lizards; er gilt als bester Free-Funk-Drummer der Welt. Und alle drei Spitzenmusiker stehen am 12. April auf der Bühne des Freiburger Jazzhauses!

Jazzhaus Freiburg – Dienstag, 12. April
James „Blood“ Ulmer’s Freelancing feat. feat. Grant C. Weston & Jeremiah Hosea
Tickets: VK: 27,60 Euro; AK: 28 Euro
Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr
Stil: Jazz&Blues
Besetzung: James „Blood“ Ulmer (g, voc); Jeremiah Hosea (bg); Grant Calvin Weston (dr)
www.jazzhaus.de

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …