Markgräfler Bürgerblatt

03.10. – 04.10.2015 – 24. Ateliertage in Sulzburg und Laufen

Fotos: privat

Ein Kunstspektakel mit viel Charme

Kunstscheune_2
Sulzburg. Am ersten Oktoberwochenende (3./4. Oktober) laden über 50 Künstler zu den 24. Sulzburg-Laufener Ateliertagen ein. Die schon legendäre kulturelle Landpartie ist in ihrer unkonventionellen Art die größte in Südbaden.
Das Angebot, an 30 Ausstellungsorten Kunst zu „konsumieren“, erscheint für den Besucher fast nicht machbar, auch wenn das kleine Städtchen Sulzburg mit dem Ortsteil Laufen jeweils schlendernd zu bewältigen ist. Zur besseren Orientierung empfiehlt sich der Gang ins ehemalige Gewächshaus Hergarten (Obertalstraße), wo dem Besucher wie in einem begehbaren Katalog die „ARTenvielfalt“ vor Augen geführt wird: Jeder teilnehmende Künstler stellt dort eine repräsentative Arbeit aus.
Mit Hilfe des übersichtlichen Flyers lassen sich die einzelnen Orte dann gezielt ansteuern, für Smartphonenutzer sogar mit Onlinekarte (QR-Code).Es gibt auch „Epizentren“ mit jeweils sechs bis acht Ateliers an einem Ort. In Sulzburg ist es die „Krone“, in Laufen die „Alte Schreinerei“ und der Showroom der Möbelmanufaktur Jonny B. Im Gutshof Güntert – ebenfalls in Laufen – zeigen sechs Künstler des KunstPalais Badenweiler ihre Arbeiten.
Der Bogen ist weit gespannt, Malerei und Skulptur sind am stärksten vertreten, Arbeiten aus Stein, Metall, Schrott, Holz, Ton und Pappmache, gehauen, geschweißt und geschmiedet. Zwei Glaskünstler und eine Keramikkünstlerin sind da, auch die Fotografie wird auf vielfältige Weise zur künstlerischen Herausforderung. Dies zeigen Arbeiten von sieben sehr unterschiedlichen Fotokünstlern.
Fünfzehn „Neue“ sind diesmal dabei. Einige davon auch mit neuen Techniken, etwa Videoinstallationen, in denen Alltägliches zu einer Melange aus Formen und Farben wird, in der Kunstscheune Sulzburg. Ausgangsmaterial zu abstrahierten Gemälden sind für eine Künstlerin Landkarten aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald.
„Die Ateliertage haben sich weder als Verein formiert, noch gibt es bei uns eine Jury,“ so Stephan Harder, einer der Mitveranstalter. „Ein ungeschriebenes Gesetz sagt, dass jeder  Künstler bei uns Raum findet, der seiner Kunst im eigenen Leben ausreichend Raum gewährt“. Zum Konzept gehören auch die ungewöhnlichen Orte, an denen Kunst zu sehen sein wird. So gelangt der Besucher in unbekannte Hinterhöfe, das Rathaus, in Weinkeller, Werkstätten und schließlich Ateliers im Gartenhäuschen, ins Pfarrhaus und viele entlegene Räume mehr.
Dass bei dieser bunten Veranstaltung sich vereinzelt auch „alltagstaugliche“ Kunst tummelt, tut dem Gesamtkunstwerk „Ateliertage“ keinen Abbruch. Zum Ausklang am Sonntag findet eine Lyrikveranstaltung mit handgemachter Poesie und Musik in der Alten Schreinerei statt. (AG)
Info: Touristinformation Sulzburg: 07634 560040; Öffnungszeiten 3./4. Oktober – 11 bis 18 Uhr

Kunstscheune_3

 

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …