Breisach Aktuell

Zuspruch und rege Diskussionen

Ganz Ohr: Bürgermeister Oliver Rein im Gespräch mit einem Bürger. Foto: Salzer-Deckert

Infotag zur Neugestaltung der Innenstadt

Breisach. „Also, mir gefällt keiner der Vorschläge“, sagt eine ältere Dame in der Spitalkirche, wo am Samstag eine Ausstellung zur Neugestaltung der Innenstadt zu sehen war.
Mit gelben „gefällt mir“ und roten „gefällt mir nicht“ Notizen konnten die Bürger ihre Gedanken zum Projekt und seinen Details anbringen. Parallel standen Bürgermeister Oliver Rein, Vertreter der Stadt, des Planungsbüros „faktor grün“ und des Ingenieurbüros Zink auf dem Marktplatz und in der Kirche der Bürgerschaft Rede und Antwort. Dabei wurde nicht nur debattiert, sondern auch ausprobiert: „Also, hier ruckelt das, wenn man drüber läuft“, so ein älterer Herr mit Rollator beim Testen der Musterfelder auf dem Markt.
Das Motto „Ihr Rat für den Rat“ war bei der Veranstaltung wörtlich gemeint, die Anregungen der Bürger würden schließlich ihren Einfluss auf die Farb- und Materialwahl der Stadträte haben, wenn im Stadtrat am 23. Mai weiter über das Thema beraten wird, so der Bürgermeister. Nach der Sommerpause soll es an die Umsetzung des Bauprojekts gehen, so Rein, der mit dem Bürgerdialog auf dem sonnigen Marktplatz sehr zufrieden war. Seit einigen Wochen können sich die Bürger der Europa-Stadt hier an mehreren Musterfeldern ein Bild davon machen, wie der Bodenbelag des Marktplatzes und der Innenstadt künftig aussehen könnte. „Wir haben einmal die Varianten mit mehr grau und dann wieder mit mehr gelb angelegt“, erklärt Rein. Über die Farbwahl bei der Platzgestaltung war zuletzt diskutiert worden. Ein Bild machen können sich die Breisacher hier aber auch von den verschiedenen Legemustern und Steingrößen. „Dazu haben wir hier noch das Feld mit den großflächigeren Bodenplatten, das die Gestaltung des Wasserfeldes auf dem Marktplatz modellhaft darstellt.“
Die Umgestaltung des derzeit wenig attraktiven Marktplatzes ist ein Thema, über das lange diskutiert wurde: 2015 wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem das Freiburger Büro „faktor grün“ als Sieger hervorging. Die Umgestaltung des Platzes sowie der angrenzenden Rheinstraße und des Gutgesellentorplatzes mit Natursteinen aus Europa wird mit rund 5,6 Mio. Euro veranschlagt und soll ab Oktober in vier Phasen binnen eines Jahres über die Bühne gehen. „Da kommt schon einiges auf die Stadt zu“, sagt Oliver Rein, der seinen Favoriten beim Straßenbelag erst nach dem Gemeinderatsentscheid bekannt geben will. (BA)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte dich auch interessieren...