Markgräfler Bürgerblatt

Wo Verbraucher in Bio-Betrieb einsteigen können

Akteure des Luzernenhofs mit Erzeugnissen aus der hofeigenen Gärtnerei. Foto. Homann

Schweine auf dem Luzernenhof. Foto. Homann

Luzernenhof in Buggingen-Seefelden

Buggingen. Menschen im Breisgau und im Markgräflerland steht die Möglichkeit offen, sich auf genossenschaftlicher Basis an einem bundesweit einmaligen landwirtschaftlichen Betrieb in Buggingen-Seefelden zu beteiligen oder den Hof als Direktlieferant stets frischer Produkte für den eigenen Haushalt nutzen. Sie unterstützen damit junge Landwirte, GärtnerInnen und KäserInnen, die sich auf dem Luzernenhof dem ökologischen Landbau verschrieben haben.

Der Luzernenhof ist der letzte landwirtschaftliche Betrieb mit Milchkühen in Seefelden. Schweineaufzucht gehört ebenfalls zum Programm. Neben der eigenen Produktion von Milchprodukten wie Käse und Joghurt sowie von Brot und bisher noch extern erzeugten Fleisch- und Wurstprodukten wird auch Getreide angebaut. In der hofeigenen Gärtnerei wachsen über 50 Arten von Gemüse – von der Tomate bis zur Schwarzwurzel. Laut Stephan Illi, Vorstandsmitglied der Kulturlandschaft-Genossenschaft, die bei Pacht und Landkauf unterstützt und im Hintergrund wirkt, ist der Luzernenhof mit seinem breiten Angebot einzigartig in Deutschland, was Betriebe in dieser speziellen genossenschaftlichen Form angeht.

Zwölf Menschen sind auf siebeneinhalb Vollzeitstellen beschäftigt. Bewirtschaftet werden 32 Hektar. Stephan Illi spricht von einer „Agrrarrevolution von unten“, weil die Inhaber der Genossenschaftsanteile es ermöglichen, bei immer weiter steigenden Preisen für Landwirtschaftsflächen- und Pachten mitzuhalten. Jungen Landwirten allein sei das gar nicht mehr möglich.

Grundlage des Landwirtschaftsbetriebs ist der über einen Verein organisierte Verbund von bisher 180 Haushalten in der Region. Sie können Erzeugnisse des Hofs über das Internet bestellen, haben sich auf monatliche Zahlung von Beiträgen zwischen 30 und 400 Euro verpflichtet und erhalten dafür die frische, ökologisch erzeugte Ware. Verteilt wird sie direkt ab Hof und über weitere Vertriebsstationen in Müllheim, Staufen und Hartheim.

Jetzt hat der Luzernenhof im Internet eine Kampagne gestartet, um weitere genossenschaftliche Teilhaber und Kreditgeber zu finden: www.Luzernenhof.de ist die Adresse für diejenigen, die sich an Biolandwirtschaft mit sorgsamem Umgang mit Pflanzen, Tieren und Boden beteiligen wollen. (uh)

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen