Markgräfler Bürgerblatt

Wetten, dass das Spaß macht?

Eingelocht? Oder wie heißt das bei der neuen Trendsportart „Fußball-Golf“? Foto: kkh

Fußballgolf

Laut einer bundesweiten Gesundheitsstudie sind 65 Prozent der Frauen und 56 Prozent der Männer weniger als 2,5 Stunden pro Woche körperlich aktiv und verfehlen somit die Bewegungsempfehlungen der WHO. Vor allem im Winterhalbjahr fällt es vielen schwer, den inneren Schweinehund zu überwinden und sich regelmäßig an der frischen Luft zu bewegen. „Suchen Sie sich gerade im Herbst und später dann im Winter Sportarten, die Groß und Klein viel Spaß bringen“, rät Harald Ruh vom KKH-Serviceteam in Freiburg. Das garantiert beispielsweise Fußballgolf, auch Soccergolf genannt. Die relativ junge Ballsportart kommt aus Schweden und kombiniert Elemente von Fußball und Golf.

„Zwar gibt es ausgewiesene Fußballgolfanlagen, doch macht es ebenso viel Spaß, sich selbst ein Areal in der freien Natur zu suchen, zum Beispiel einen öffentlichen Park oder eine Wiese am Waldrand“, sagt Ruh. Die Spielregeln sind einfach und denen bei Golf oder Minigolf vergleichbar. Auch eine aufwendige Ausrüstung ist nicht erforderlich. Bequeme Kleidung, idealerweise Trainingssachen, Sportschuhe und ein eigener Fußball reichen aus und schon kann man loskicken.

Ob in der Familie, mit Freunden oder Kollegen – die Teilnehmerzahl ist unbegrenzt. Doch je mehr Spieler dabei sind, desto länger dauert die Kick-Runde. Die setzt sich aus einer frei gewählten Anzahl von Zielen zusammen, die die Teilnehmer gemeinsam bestimmen. „Das kann eine Astgabel sein, über die der Ball zu lupfen ist, ein Zaunpfahl als Schussziel oder auch eine Treppenstufe, auf der der Fußball ausrollen soll“, erklärt Harald Ruh. Es gilt, den Ball mit dem Fuß ohne Einsatz eines Schlägers mit so wenig Schüssen wie möglich ins Ziel zu bringen. Für jeden Schuss gibt es einen Strich auf dem Teilnahmezettel. Gewonnen hat, wer am Ende die wenigsten Schüsse auf der Runde benötigt hat.

Fußballgolf ist ein Allrounder für die Gesundheit, fordert das Herz-Kreislauf-System und trainiert Ausdauer, Beweglichkeit sowie Geschicklichkeit. Eineinhalb, zwei Stunden an der frischen Luft gehen dabei auch an ungemütlichen Herbsttagen im Nu um, und dabei lassen sich spielend die Abwehrkräfte stärken. Nicht zuletzt ist dieser Ballsport ein perfekter Kalorienkiller und wirkt sogar antidepressiv, da Endorphine (sog. Glückshormone) freigesetzt werden. Da Fußballgolfer viel in Bewegung sind, sollte jeder während des Spiels ausreichend trinken, am besten Wasser oder ungesüßten Tee. Nach dem Spiel gerade an kalten Tagen schnell in warme, trockene Kleidung schlüpfen und ab nach Hause unter die Dusche.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren...