Markgräfler Bürgerblatt

Vier neue Karatemeisterinnen

Karateka nach der Prüfung
(v.l.): Prüferin Irmi Klemm, Lena Schleicher, Nicole Schleicher, Joana Stöhrer da Costa, Cosima Haack und Karl-Hans König. Foto: privat .

Fudokan Karate Dojo Tunsel:

Bad Krozingen/Tunsel. Zum Jahresende standen im Budocenter Steinen-Maulburg-Wiesental die zentralen Karate Meisterprüfungen des Kampfkunst Kollegiums Deutschland KKD zum 1. und 2. Dan (Schwarzgurte) auf dem Programm. Auch die Tunseler Karateka Nicole Schleicher aus Buggingen, Joana Stöhrer da Costa aus Müllheim und Cosima Haack aus Neuenburg, die seit sechs Jahren im Fudokan Karate Dojo Tunsel trainieren, stellten sich der Herausforderung und dem vorläufigem Höhepunkt ihrer Karatelaufbahn.

Nach einer intensiven Vorbereitung war endlich der Tag gekommen, den schwarzen Gürtel und ersten Meistergrad, den 1. Dan zu erringen. Lena Schleicher aus Buggingen, amtierende Weltmeisterin im Tamashewari (Bruchtest), wollte nach acht Jahren die Prüfung zum 2. Dan ablegen.

In der dreistündigen Meisterprüfung galt es vier Programmpunkte zu absolvieren. Zuerst war Kihon bzw. die Grundschule zu zeigen, anschließend standen zwei Kata auf dem Programm, einem festgelegten Ablauf gegen imaginäre Angreifer, gefolgt vom Bunkai, der Anwendung der in der Kata gezeigten Techniken mit einem Angreifer. Zum Schluss der Prüfung war Kumite an der Reihe, mit einem festgelegten Angriffsprogramm und freiem Kampf.

Die anfängliche Nervosität war schnell verschwunden und alle Teilnehmerinnen glänzten mit einer sehr guten Prüfungsleistung. Sie bestanden die Prüfung souverän mit Auszeichnung. So konnten die frisch gebackenen Karatemeisterinnen verdient das Karatemeister Diplom zum 1. bzw. 2. Dan und den schwarzen Gürtel in Empfang nehmen. Doch der Karate Weg hat nun im Grunde erst begonnen. Vor ihnen liegen noch acht bzw. neun weitere Meistergrade bis hin zum 10. Dan, der für besondere Leistungen verliehen und von wenigen erreicht wird. „Der Weg ist das Ziel“ betonte zum Abschluss der Prüfungen bei der anschließenden Feier Sensei Karl-Hans König „und Karate ist ein Lebensweg. Aber am wichtigsten ist, Spaß am gemeinsamen Karatetraining zu haben und gesund und fit zu bleiben“.

Info: www.karate-tunsel.de.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren...