Markgräfler Bürgerblatt

Und Paris bewegt sich doch…

Abschaltung AKW Fessenheim:

Freiburg. Bei einem Treffen von Parlamentariern, Wirtschaftlern und Gewerkschaftlern in Paris hat Sebastien Lecornu, Staatssekretär im Umweltministerium, erklärt, dass sich im Januar des kommenden Jahres ein Arbeitskreis zusammenfinden werde, der den Übergang bis zur Abschaltung des französischen Katastrophenreaktors Fessenheim regeln soll.

Insbesondere wolle man wirtschaftliche Ausgleichsmaßnahmen besprechen. Dies werde man im Rahmen eines Besuchs von Lecornu im Departement Haut-Rhin angehen. Beobachter erwarten, dass dann – neben den politisch verantwortlichen vor allem Vertreter der Gewerkschaften kontaktiert werden, befürchten diese doch den Verlust vieler Arbeitsplätze infolge der Abschaltung.

Freiburgs Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer reagierte prompt auf die französische Verlautbarung: „Ich freue mich, dass die französische Regierung nun die ersten Umsetzungsschritte für die Schließung von Fessenheim geht. Wir sind immer dafür eingetreten, dass es eines klaren Zeitpunktes für die Schließung von Fessenheim und eines konkreten Rückbaukonzeptes bedarf. Ich biete als Freiburger Regierungspräsidentin auch im Namen der Region den französischen Partnern im Rahmen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit unsere Unterstützung für den Veränderungsprozess an, damit wir gemeinsam alle Chancen für die Zukunft nutzen können.“

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren...