Breisach Aktuell

Tipps des ADAC Südbaden: Sicher in die Schule und zurück

Am besten üben und Gefahrenstellen aufzeigen, damit die ABC-Schützen auch sicher in die Schule und wieder nach Hause kommen. Foto: ADAC

Freiburg. Für mehr als 700.000 Kinder beginnt nach den Sommerferien 2016 zum ersten Mal die Schule – und damit die aktive Teilnahme am Straßenverkehr. Rat des ADAC Südbaden: Den Schulweg frühzeitig üben. Denn Schulanfänger müssen erst lernen, sich im Straßenverkehr richtig zu verhalten!
„Kinder benötigen bis zu dreimal mehr Zeit als Erwachsene, um auf gefährliche Situationen im Straßenverkehr zu reagieren“, berichtet Clemens Bieniger. Der Vorsitzende des ADAC Südbaden im Detail: „Ihr Hör- und Sehvermögen ist noch eingeschränkt, die Orientierung fällt schwer. Außerdem versperren ihnen parkende Autos am Fahrbahnrand die Sicht.“
Eltern sollten deshalb einige Wochen vor dem ersten Schultag den Weg mehrmals mit dem Kind abgehen und auf Gefahrenstellen hinweisen. Am besten zu den üblichen Schulwegzeiten und nicht an Wochenenden. Und: der kürzeste Schulweg ist nicht immer der sicherste. „Kleine Umwege können durchaus sinnvoll sein“, betont Clemens Bieniger. ABC-Schützen müssen auch an Zebrastreifen und Ampeln vorsichtig sein. Sie sollten Blickkontakt mit dem Autofahrer aufnehmen und erst losgehen, wenn er angehalten hat.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren...