Markgräfler Bürgerblatt

Schön, stimmungsvoll und reich an Tradition

Heute noch menschenleer, ab dem 27. November 14 Uhr voll erwartungsfroher, vorweihnachtlicher Hektik samt unüberschaubarem Menschengewimmel: Freiburgs Weihnachtsmarkt. Foto: rs

Foto: Pawellek

45. Weihnachtsmarkt Freiburg

Ab Montag, 27. November 14 Uhr, öffnen wieder die bunten Verkaufsbuden zum alljährlichen, traditionellen Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz, in der Franziskaner- und Turmstraße, auf dem Unterlindenplatz und auf dem Kartoffelmarkt im Stadtzentrum von Freiburg. Der weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus beliebte Weihnachtsmarkt, mit seinen vielfältigen Verkaufsständen vor zum Teil historischer Kulisse, zählt zu den schönsten Märkten in der Oberrheinregion.

Mit Tannenreisig und glitzernden Lichtern stimmungsvoll dekoriert, passen sich die Marktbuden in die weihnachtlich geschmückte, innerstädtische Fußgängerzone ein. Bald zieht wieder der verlockende Duft von gebrannten Mandeln und Nüssen, von Zimt, Nougat und Honiglebkuchen, Maronen und Bratwurst durch die angrenzenden Straßen. Das heiße, würzige, leider oft zu süße Getränk aus Rot- und seit ein paar Jahren auch aus Weißwein zubereitet, besitzt magische Kräfte, der Glühwein zieht Menschen aller Altersgruppen an und leert manchen Hörsaal der unweit gelegenen Universität, lädt zum kollegialen Umtrunk ein.

Traditionell steht das Kunsthandwerk im Vordergrund des Freiburger Weihnachtsmarktes. Die farbenfrohe Angebotspalette reicht vom Christbaumschmuck über Krippenfiguren, hochwertiger Keramik und ausgefallenen Geschenkartikel bis zu Holz- und Blechspielzeug, Strick- und Filzmützen. Dem Schwarzwälder Strohfinken-Flechter (Strohschuhhersteller) wie auch dem Glasbläser, Edelsteinschleifer und „Steinknacker“, dem Kerzenzieher kann und darf bei der Fertigung ihrer Waren zugeschaut werden.

In der Weihnachtsbäckerei auf dem Kartoffelmarkt sind Kinder willkommen, hier dürfen sie ihre Plätzchen selbst ausstechen und backen. Strahlende Kinderaugen wird es am Mittwoch,

6. Dezember, ab 17 Uhr vor dem Rathaus geben – der Nikolaus kommt und verteilt kleine Geschenke.

Vor dem Haupteingang zur Kirche St. Martins am Rathausplatz steht wieder die Krippe mit lebensgroßen Holzfiguren des Bildhauers Edgar Spiegelhalter, die Kirche selbst bietet Ruhe, Raum zum Besinnen und Innehalten, lädt täglich um 17.30 Uhr zu „ökumenischen Adventsimpuls“ mit Texten, Liedern und verschiedenen musikalischen Beiträgen ein.

Der Freiburger Weihnachtsmarkt endet am Samstag, 23. Dezember, er ist wochentags von 10 bis 20.30 Uhr, an den Sonntagen von 11.30 bis 19.30 Uhr geöffnet, am 23.12. von 10 bis 19.30 Uhr. (rs)

Info: www.weihnachtsmarkt.freiburg.de

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren...