Breisach Aktuell

Pulsierendes lebendiges Mittelzentrum

Neujahrsempfang der Stadt Breisach am Rhein

Bürgermeister Oliver Rein lud im Namen der Stadt Breisach ein zum Neujahrsempfang. Umrahmt von der Jugendmusikschulband „Funky Crosswalk“ nutzte der Bürgermeister die Veranstaltung dazu, das Mittelzentrum Breisach vor den vielen Ehrengästen aus der kommunalen Umgebung und aus dem Elsass sowie vor Funktionsträgern, Vereinsvertretern und Bürgern aus Breisach und Umgebung mit Daten und Fakten zu präsentieren.

Vor den Bundestagsabgeordneten Matern von Marschall und Dr. Gernot Erler kam der Bürgermeister zu dem Schluss, dass das Jahr 2015 ein gutes Jahr für die Stadt Breisach gewesen sei. Am Ende der Neujahrsveranstaltung oblag es wieder Trachtengruppe „Die lustigen Tuniberger“ aus Niederrimsingen, dem Bürgermeister stellvertretend für die Stadt Breisach eine Neujahrsbrezel zu überreichen. Zuvor hatte Bürgermeisterstellvertreter Jörg Leber auch im Namen seines Amtskollegen Lothar Menges und im Beisein des Ehrenbürgers und Amtsvorgängers Alfred Vonarb von Bürgermeister Oliver Rein auf die besondere Verantwortung hingewiesen, mit der Rein seit nunmehr fast 10 Jahren diese liebenswerte, lebenswerte und wachsende Stadt Breisach führt.

Das Jahr 2015

Da eröffnet sich eine lange Liste wichtiger Neuerungen der Infrastuktur. Für Ober- und Niederrimsingen wurde ein neues gemeinsames Feuerwehrgerätehaus beschlossen, in Gündlingen der Bebauungsplan Läger IV beschlossen. Es gab den Kreuzungsvertrag zur Breisgau S-Bahn 2020. Das Klimakonzept der Stadt Breisach ergab die Einrichtung eines Klimaschutzbeirates. Der Bebauungsplan Münsterberg trat in Kraft, Emotionen gab es durch die mögliche Aufgabe des Betreibers des Hotels am Münster. Der Bebauungsplan Isenberg IV dient der Wirtschaftsförderung. Eine öffentliche Bedarfsplanung für die Kinderbetreuung in Krabbelgruppen, Kindergärten und Schulen wurde aufgelegt, die Ganztagesschule in Breisach am Rhein wurde eingeführt. Es gab Investitionen im Klärwerk Breisach und es wurde nach dem Erwerb ein Bebauungsplan für das KBC Gelände beschlossen. Hier übernimmt die Stadt nun Selbstverantwortung. Dem Neubau einer Hotelanlage mit 90 Zimmern durch das Restaurant am Rhein wurde zugestimmt. Auch gab es den Beschluss zur Gründung einer kommunalen Wohnbaugesellschaft, damit einhergehend ist ein wirtschaftliches Konzept. Es gab Entscheidungen zur Baulandentwicklung Vogesenstraße Nord, II. Bauabschnitt. Die Buslinie Breisach-Bad Krozingen wurde eröffnet, dazu wurde eine Projektstudie zum Busangebot auf der Strecke Colmar-Breisach gegründet. Eine neue Dimension wurde eröffnet durch die geplante Neueinrichtung eines deutsch-französischen Kultur- und Dienstleistungszentrums auf der Rheininsel. Das Verkehrsentwicklungskonzept wurde fortgeschrieben. Beschlossen ist der Einbahnstraßenring mit 30 km/h und der Neubau einer Sporthalle/Mehrzweckhalle mit weiterer Trägerschaft durch den Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Für die Stadterneuerung Marktplatz wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben. In der Schulbauentwicklung der Breisacher Schulen -Hugo-Höfler-Realschule, Julius-Leber-Schule und Ganztagesschule- steht für die Breisgauhalle ein Invest von 10 Millionen Euro zur Verfügung. Auch die Flüchtlingsthematik stand auf der Agenda. Die Erstaufnahmestelle wurde auf dem KBC Gelände eingerichtet und feste Unterkünfte stehen zur Verfügung. Der Bürgermeister dankte ausdrücklich dem ehrenamtlichen Helferkreis und schrieb diesem große Verdienste zu.

Vereine/Jubiläen

Gefeiert werden konnten 50 Jahre Winzergenossenschaft Oberrimsingen und Kindergarten St. Michael. 50 Jahre feierte auch der Industriebetrieb Vogel & Plötscher am Standort Breisach, auf 30 Jahre kam das Fitness Studio Breisach. 25 Jahre feierte die Jugendherberge. Auch das Priesterjubiläum von Pfarrer Werner Bauer hat 25 Jahre Bestand. 20 Jahre gibt es nun den Verein Carsharing Breisch/Ihringen. Der Bürgermeister verwies noch auf den großartigen Erfolg der Festspiele mit dem großartigen Stück „Robin Hood“ und dem Kinderstück „Pinocchio“ sowie auf die Woche der Begegnung im Blauen Haus, auf das YouVent Landestreffen und auf die neue Seelsorgeeinheit Breisach-Ihringen-Merdingen. Mit Stolz verwies Oliver Rein auf die Auszeichung der Hugo-Höfler-Realschule „Starke Schule“ und dabei die beste in Südbaden.

Menschen

Einiges hat sich verändert in Breisach. Das Polizeirevier Breisach hat mit dem Wechsel von Berthold Bock zu Thomas Hagnberger einen neuen Leiter bekommen. General Werner Albl wurde neuer Chef der deutsch-französischen Brigade. Barbara Starz wurde neue Personalchefin und Dezernentin der Stadt Breisach. Georg Eisele ist neuer Pfarrer in Gündlingen, Josef Brauchle der Koordinator der neuen Seelsorgeeinheit. Gabriele Engelhardt wurde Weltmeisterin im Senioren Hammerwurf.

Fortsetzung Seite 3

Dass nicht immer alles glatt läuft im Leben zeigen die beiden Schicksale: Florian Herth besiegte den Knochenkrebs und Eckhart Foit unterlag seiner Krebserkrankung. Ihm zu verdanken ist aber noch eine große Typisierungsaktion in Breisach.

Das Jahr 2016

Kommunaler Ausblick:

Dieser werde anspruchsvoll und anstrengend, Probleme seien zwar da, aber nicht unlösbar. Zunächst stehen die Landtagswahlen an. Was auch ansteht ist die Weiterplanung der B 31 West. 2016 wird es auch um das Zukunftsprojekt der Regio gehen, das der Breisgau S-Bahn 2020. Der Regionalplan wird fortgeschrieben, dabei geht es auch um den weiteren Kiesabbau. Auf der Agenda stehen auch der Eurodistrikt, sprich die Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen und der Gemeinsame öffentliche Zweckverband, das Dienstleistungszentrum Breisach, die Rheinuferpromenade, die Brücke über den Rhein für Radfahrer und eine bessere Anbindung an den Schnellbus nach Colmar.

Die Retension des Polders Breisach-Burkheim wird eine neue strategische Ausrichtung erfahren, nachdem die Schlutenlösung abgelehnt wurde. Anstehen wird auch die zügige Umsetzung des Verkehrskonzepts, der Spatenstich zum Umbau des Maktplatzes mit gutem Baustellenmanagement zugunsten des anliegenden Einzelhandels. Der Spatenstich erfolgt im September. Der Ausbau des Breitbandkabels steht ebenso an, wie die Ansiedlung auf dem KBC Gelände. Eine schnelle Umsetzung des Klimaschutzkonzepts ist ebenso vorgesehen wie der Start in das Programm „Gute Schule Breisach 2030″. Ein Highlight wird sicher der Startschuss zum Bau der neuen Mehrzweckhalle/Bürgerhaus. Es soll ein neues Leitbild erstellt werden, das Drehbuch Stadtentwicklung 2030. Der Bügermeister bezeichnete es in seiner Ansprache als Geheimnis des Erfolgs für Breisach, das gute Miteinander mit den Stadtteilen. So gibt es in Gündlingen ein neues Baugebiet, in Niederrimsingen geht es um die gute Fortentwicklung und um das gemeinsame Feuerwehrgerätehaus mit Oberrimsingen. In Oberrimsingen wird der Schlosspark entwickelt und es entsteht ein neues Baugebiet.

Auch die Flüchtlingsherausforderung nahm einen zentralen Stellenwert in der Neujahrsansprache des Bürgermeisters ein. Gute Voraussetzungen gebe es mit den Kasernen und dem Helferkreis. Wir müssen wieder in den sozialen Wohnungsbau einsteigen sagte der Bürgermeister. Das ist eine ganz große Aufgabe in Breisach, denn gewünscht ist keine Isenberg Gettoisierung. Deswegen sei die Integration der Flüchtlinge in die Gesellschaft nach unseren Grundwerten die wichtigste Aufgabe, sagte der Bürgermeister. In der Burkheimer Landstraße wird eine weitere Gemeinschaftsunterkunft für 120 Flüchtlinge geschaffen. Zu prüfen sei eine kommunale Gesellschaft öffentlichen Rechts oder Wohnbaugesellschaft in Kooperation mit dem Landkreis. Die Kommunen dürfte nicht alleine gelassen werden, sagte der Bürgermeister. Er versprach offene Kommunikation zu diesem Thema. Wir werden die Ängste der Bevölkerung wahrnehmen, die Werte des Grundgesetzes sicherstellen, Wehrhaftigkeit sein und Meinungsfreiheit sowie Gleichstellung von Frau und Mann garantieren.Die Integration fordert im Nachgang Schul- und Betreuungsprogramme für Flüchtlingskinder und für alle Flüchtlinge den Zugang zur Sprache. Einem Rechtsruck dürfe sich in der Bevölkerung erst gar nicht entwickeln und sei in jedem Fall zu stoppen. Das betonte der Bürgermeister ausdrücklich.

Vereine

Die Vereine sollen ebenso wie das gute Miteinander gefördert werden.

Nach diesem Rückblick und Ausblick ins Neue Jahr 2016 kam der Bürgermeister zum Schluss: „Wir haben ein pulsierendes und lebendiges Mittelzentrum Breisach“.

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren...