Markgräfler Bürgerblatt

Polizeipräsidium Freiburg intensiviert Kontrollen

Wenn Rettungskräfte zu einer Unfallstelle ausrücken, zählt oft jede Minute. Obwohl es klare Regeln zur Bildung einer Rettungsgasse gibt, kommt es immer wieder zu Situationen, in denen Verkehrsteilnehmer die Rettungskräfte behindern und damit Menschenleben gefährden.Rettungsgasse Schaubild

Auf der Autobahn kracht es, mehrere Schwerverletzte müssen geborgen und versorgt werden. Schnell hat sich hinter der Unfallstelle ein Stau gebildet, für die Rettungskräfte beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, aber von einer geordneten Rettungsgasse ist weit und breit nichts zu sehen.

Es vergehen wertvolle Minuten bis die Unfallstelle erreicht wird…

„Situationen wie diese kommen auf unseren Autobahnen leider immer wieder vor“, sagt Johann Albrecht, Verkehrsfachmann vom Polizeipräsidium Freiburg. „Obwohl es klare Regeln für die Bildung einer Rettungsgasse gibt.“

Um Verkehrsteilnehmer für diese Thematik zu sensibilisieren, haben die Polizeipräsidien des Landes  Mitte Februar im Rahmen einer gemeinsamen Präventionskampagne von Land, ADAC Württemberg und Fahrlehrerverband Baden-Württemberg verschiedene Maßnahmen durchgeführt. Das Polizeipräsidium Freiburg kontrollierte bei Verkehrsunfällen auf Bundesautobahnen die ordnungsgemäße Bildung der Rettungsgasse. Zur Dokumentation von Verstößen kamen auch Videofahrzeuge zum Einsatz.

Neben Kontrollen auf der Straße gehört auch Aufklärungsarbeit zu den Maßnahmen der Polizei. „Wir wollen mit den Verkehrsteilnehmern ins Gespräch kommen und ihre Wahrnehmung für die Problematik schärfen“, so Albrecht.

Dazu verteilten die Beamten an Tank- und Rastanlagen Flyer, an mehreren Brücken wurden zudem Banner platziert, die auf die korrekte Bildung der Rettungsgasse hinweisen.

 

 

Verstöße gegen die Pflicht zur Bildung der Rettungsgasse sind seit Ende Oktober vergangenen Jahres mit bis zu 320 Euro Bußgeld und zwei Punkten im Fahreignungsregister belegt. Bei einer Behinderung oder Gefährdung der Einsatzfahrzeuge droht ein Monat Fahrverbot.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen