Markgräfler Bürgerblatt

„Jugend forscht“ Südbaden: Schliengener Schüler forschen erfolgreich

Erfolgreiche Jungforscher (v.l.) Maximilian Brendlin, Timo Drolshagen, Valentin Reimold, Marie-Charlotte Bonfiglio, Finn Scherrer, Lara Drolshagen. Foto: Anka Drolshagen

Schliengen. Sechs naturwissenschaftlich interessierte SchülerInnen von der 6. bis zur 8. Klasse der Schliengener Gemeinschaftsschule/ Hebelschule, mischten mit drei spannenden Projekten bei „Jugend forscht“ Südbaden in der Altersklasse „Schüler experimentieren“ mit. Vorbereitet von den Betreuern Georg Kirsch und Stephanie Eckermann präsentieren sich die Schliengener Schüler.
Ihre Teilnahme umfasste einen 15-seitigen Forschungs- bzw. Entwicklungsbericht, Plakate, technische sowie experimentelle Objekte und einen Fachvortrag vor einer Jury. Insgesamt kamen 190 Schülerinen und Schüler von 90 Schulen in der Sick- Arena zusammen.

 
Die Projekte von Marie Bonfiglio, Lara Dolshagen, Maximilian Brendlin, Timo Drolshagen, Valentin Reimold und Finn Scherrer lauteten im Einzelnen: „Nachweis von Mikroplastik im Rhein“, „Notfallenergieversorgung für Handys mit Hilfe von Peltierelementen“ sowie eine videomikroskopische Entdeckungsreise zur Artenvielfalt im Schulbiotop.
Alle Teilnehmer bzw. Teams der Hebelschule erhielten jeweils einen Sonderpreis. Marie, Lara und Finn (alle 8. Klasse) wurden für „Nachweis von Mikroplastik im Rhein“ zusätzlich mit dem Sonderpreis des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft ausgezeichnet. (GK)
Info: www.hebelschule-schliengen.de

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren...