Breisach Aktuell

Int. Grauburgunder-Preis 2015: Siegerweine nominiert

Die Sieger des Grauburgunder-Preises 2015 (Fotografin: Petra Littner)

Öffentliche Siegerweinverkostung auf der Keller-Party im Weingut Franz Keller und bei der Burgunderpräsentation „Best of Burgunder“ im Freiburger Konzerthaus Kaiserstuhl/Baden – Insgesamt 482 Spitzen-Weine wurden dieses Jahr für den Internationalen Grauburgunder-Preis angestellt. Davon stammen allein 452 Weine aus den deutschen Weinbaugebieten Franken, Hessische Bergstraße, Mosel, Nahe, Ortenau, Pfalz, Rheinhessen, Saale-Unstrut und natürlich der Region Kaiserstuhl-Tuniberg. 303 Weine stammen aus Baden. Aus Frankreich und Italien wurden 30 Weine angestellt. Insgesamt 151 Weine schafften es von der Qualifizierungs- in die Finalprobe. Beide Proben waren mit einer fachkundigen Jury, bestehend aus renommierten Weinsachverständigen, Sommeliers, Kellermeistern und Journalisten, besetzt. Die Jury beurteilte die Weine in einer Blindverkostung nach Farbe, Geruch und Geschmack. Bewertet wurde nach einem 100-Punkte-System. Die jeweils 10 Erstplatzierten erhielten bei der Prämierung am Freitag, 19. Juni 2015 im Weingut Franz Keller in Oberbergen eine Urkunde. Die drei Erstplatzierten in jeder Kategorie wurden mit einem Pokal geehrt.

Der beste Wein erzielte 94,8 Punkte (Kategorie 4). Dass es sich bei den prämierten Weinen aber ausnahmslos um Spitzen-Weine handelt, zeigt die geringe Punktedifferenz von oft nur zwei Zehnteln Unterschied auf den vorderen Rängen. In Kategorie 1 belegen sogar zwei Weinbaubetriebe aufgrund von Punktgleichheit den ersten Platz. Die fachliche Organisation übernahm bereits zum zweiten Mal Hilmar Czwartek, ehemaliger Geschäftsführer der Südglas EG.

Die Gewinner sind:

Kategorie 1
Diese Kategorie umfasst Grauburgunder mit fruchtigem, trockenem, eher leichtem Stil, unter 12,5 % vol. Alkohol und ohne Holzfasslagerung oder Barrique-Reifung. 179 Anstellungen.
1. Platz: Weingut Carl Adelseck aus Münster-Sarmsheim, 2014er Laubenheimer Karthäuser, Grauer Burgunder, QbA, 4 Sterne, 91,3 Punkte
1. Platz: Winzergenossenschaft Jechtingen-Amoltern eG aus Sasbach-Jechtingen, 2014er Grauer Burgunder, Spätlese, 4 Sterne, 91,3 Punkte
3. Platz: Winzergenossenschaft Jechtingen-Amoltern eG aus Sasbach-Jechtingen, 2014er Amolterer Steinhalde, Grauer Burgunder, Kabinett, 4 Sterne, 90,9 Punkte

Eine Top-Ten-Urkunde in der Kategorie 1 erhalten (Auflistung in alphabetischer Reihenfolge): Weingut und Weinhaus Behringer OHG aus Müllheim-Britzingen, Burkheimer Winzer eG aus Vogtsburg-Burkheim, Gengenbacher Winzer eG aus Gengenbach, Weingut Heinemann aus Ehrenkirchen, Weingut Heußler aus Rhodt unter Rietburg, Weingut Marx aus Windesheim, Winzergenossenschaft Sasbach eG aus Sasbach a. K.

Kategorie 2
Dieser Gruppe werden Grauburgunder zugeordnet, die ebenfalls ohne merkbaren Holzeinfluss trocken ausgebaut wurden, dabei aber über 12,5 % vol. Alkohol aufweisen. 179 Anstellungen.
1. Platz: Winzergenossenschaft Sasbach eG aus Sasbach a. K., 2014 Sasbacher Limburg, Grauer Burgunder, Spätlese, 4 Sterne, 91,4 Punkte
2. Platz: Winzerkeller Auggener Schäf eG aus Auggen, 2014 Laufener Altenberg, Grauer Burgunder, QbA, 4 Sterne, 90,9 Punkte
3. Platz: Weingut Aufricht aus Stetten am Bodensee, 2014er Meersburger Sängerhalde, Grauer Burgunder, QbA, 4 Sterne, 90,7 Punkte

Eine Top-Ten-Urkunde in der Kategorie 2 erhalten (Auflistung in alphabetischer Reihenfolge):
Weingut Clauß aus Nack, Weingut Freiherr von Gleichenstein aus Vogtsburg-Oberrotweil, Weingut Lorenz Keller aus Erzingen, Weingut Kern aus Böchingen, Weingut Nauerth-Gnägy aus Schweigen-
Rechtebach mit 2 Weinen, Weingut Valentin Ziegler & Sohn aus Weyher.

Kategorie 3
Zu dieser Kategorie zählen Grauburgunder in Premiumqualitäten, Selektionen oder spezielle betriebliche Spitzenqualitäten. Zugelassen ist hier auch Holzfass- oder Barrique-Reifung. 106 Anstellungen.
1. Platz: Weingut Richard Rinck aus Heuchelheim-Klingen, 2014er Märzheimer Pfaffenberg, Grauer Burgunder, Spätlese, 5 Sterne, 92,6 Punkte
2. Platz: Kaiserstühler Winzerverein Oberrotweil eG aus Vogtsburg-Oberrotweil, 2013er Oberrotweiler Käsleberg, Grauer Burgunder, Spätlese, 5 Sterne, 92,4 Punkte
3. Platz: Weingut Schmidt aus Eichstetten, 2013er Eichstetter Herrenbuck, Grauer Burgunder, QbA, 4 Sterne, 91,9 Pkt.

Eine Top-Ten-Urkunde in der Kategorie 3 erhalten (Auflistung in alphabetischer Reihenfolge):
Wein- und Sektgut Engelhof aus Hohentengen, Kaiserstühler Winzergenossenschaft Ihringen eG, Privatkellerei – Weingut Friedrich Kiefer KG, Weingut Köbelin aus Eichstetten, Winzergenossenschaft Königschaffhausen-Kiechlinsbergen eG aus Endingen-Königschaffhausen, Staatliches Weinbauinstitut Freiburg aus Freiburg, Weingut Weishaar aus Eichstetten.

Kategorie 4
Hierunter fallen die edelsüßen Ruländer- und Dessertweine. 18 Anstellungen.
1. Platz: Weingut Huck-Wagner aus Efringen-Kirchen, 2013er Efringer Ölberg, Grauer Burgunder, Trockenbeerenauslese, 5 Sterne, 94,8 Punkte
2. Platz: Winzergenossenschaft Oberbergen aus Vogtsburg-Oberbergen, 2011er Oberbergener Baßgeige, Ruländer, Beerenauslese, 5 Sterne, 94,6 Punkte
3. Platz: Winzergenossenschaft Achkarren aus Vogtsburg-Achkarren, 2014er Achkarrer Schlossberg, Ruländer, Trockenbeerenauslese, 5 Sterne, 93,0 Punkte

Aufgrund der geringeren Anstellungen werden in Kategorie 4 nur die 3 bestbewerteten edelsüßen Weine mit einem Pokal und Urkunde ausgezeichnet.

Die Gastregion Südtirol stellte ebenfalls 25 Weine an, die mit einem Sonderpreis geehrt werden:
1. Platz: Muri-Gries Weingut/Klosterkellerei aus Bozen, 2014er Pinot Grigio, 5 Sterne, 92,4 Punkte (Kategorie 3)
2. Platz: Kellerei St. Michael – Eppan aus Eppan, 2013er Pinot Grigio, 5 Sterne, 92,1 Punkte (Kategorie 3)
3. Platz: Kellerei St. Michael – Eppan aus Eppan, 2014er Pinot Grigio, 4 Sterne, 91,6 Punkte (Kategorie 2)

Neu bei der diesjährigen Auslobung des Preises war, dass zusätzlich zu den Experten eine Jury besetzt mit Freiburger Studenten die Weine einer Kategorie blind verkostet und sensorisch bewertet hat. Der Sonderpreis Studenten wurde am Sonntag, 21. Juni 2015 im Rahmen der Burgunder-Präsentation im Konzerthaus Freiburg verliehen.

Sieger des Sonderpreises Studenten
1. Platz: Weingut Geiger & Söhne aus Thüngersheim, 2014er Thüngersheimer Johannisberg, Grauer Burgunder, Kabinett, 4 Sterne, 91,7 Punkte (Kategorie 1)

Das Programm des Grauburgunder-Symposiums:
Die Prämierung der Siegerweine fand am Freitag, 19. Juni 2015 im Weingut Franz Keller in Oberbergen statt. Nach der Preisverleihung hatten Weinliebhaber ab 20 Uhr die Möglichkeit bei der anschließenden Kellerparty inkl. Siegerweinverkostung die prämierten Weine zu verkosten und direkt mit den Siegern sowie weiteren Weinfachleuten darüber zu diskutieren. Passend zu den verschiedenen Grauburgunder-Kategorien reichte das Team der Kellerwirtschaft verschiedene kulinarische Genüsse inkl. Flying Dinner.

Zu späterer Stunde luden die Kaiserstühler Weinbaubetriebe zu einer Big-Bottle-Party ein. Erlesene Burgunderweine wurden aus der Magnum-Flasche präsentiert und angeboten. Für die passende musikalische Umrahmung sorgten der Pianist Peter Vollherbst sowie das Quartett Kilchling.

Unter dem Motto „WeinarchitekTour“ ging die Reise am Samstag zu sehens- und schmeckenswerten Weingütern und Winzergenossenschaften am Kaiserstuhl: das Weingut Knab (Endingen), das Weingut Franz Keller (Vogtsburg-Oberbergen), die Winzergenossenschaft Achkarren (Vogtsburg-Achkarren) und die Winzergenossenschaft Bötzingen (Bötzingen) waren die Stationen.
Über 70 Kaiserstühler Weinerzeuger und Winzer aus der Gastregion Südtirol präsentierten bei der Burgunder-Präsentation „Best of Burgunder“ im Konzerthaus in Freiburg am Sonntag, 21.06.2015 von 15 – 21 Uhr Weiß-, Grau- und Spätburgunder. Ebenso konnten die Siegerweine des international ausgeschriebenen Grauburgunderpreises 2015 probiert werden. Fachvorträge zu den Weinbauregionen Südtirol und Naturgarten Kaiserstuhl sowie eine Signierstunde mit Cartoonist Peter Gaymann rundeten das Symposium ab.

Ausblick:
Die Siegerweine des Grauburgunder-Preises 2016 werden auf dem Staatsweingut Freiburg (Gutsbetrieb Blankenhornsberg in Ihringen) prämiert. Gemäß dem zweijährigen Turnus findet die nächste große Burgunder-Präsentation im Jahr 2017 statt.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren...