Markgräfler Bürgerblatt

Die Nervenschlacht gegen Mainz

Schiedsrichter-Kinder beim SC

Schiedsrichter-Kinder beim SC:

Freiburg. Mit den Schiedsrichtern in ein vollbesetztes Stadion einzulaufen, neben den „Großen“ des Sportclubs und den Spielern des Gästevereins, das ist ohnehin schon aufregend.

So gesehen waren Maximillian van Steenis, in Müllheim zuhause, und seine beiden Begleiter, Joel Krix aus Ballrechten-Dottingen und Luca Knauer aus Bad Krozingen, verständlicherweise etwas nervös, als ins Schwarzwaldstadion ging. Maximilian hatte zu dem noch die ehrenvolle Aufgabe, den Spielball zu bewachen.

Doch die Nerven wurde nach dem Einlaufen nicht weniger strapaziert. Denn von ihren Plätzen auf der Haupttribüne konnten die drei fußballbegeisterten Kids ein Spiel verfolgen, das aufregend wie selten war: „Edeljoker“ Nils Petersen stürmte und verteidigte, schlug Pässe und blockte Gegenspieler ab, der ganze SC kämpfte aufopferungsvoll, Alexander Schwolow wuchs über sich hinaus. Und diesmal wurde der Sportclub – im Gegensatz zum Spiel gegen Schalke – für seine Anstrengungen belohnt: zwei Tore – von Petersen und Kath – besiegelten den so lange erhofften Sieg des SC gegen Mainz 05. Der Anschlusstreffer der Rheinhessen in der Nachspielzeit mochte ein Schönheitsfehler sein, am ersehnten Dreier für den SC konnte er nichts ändern. Und Maximilian, Luca und Joel waren sich sicher: Fußball ist der tollste Sport überhaupt – und wir durften hautnah dabei sein!

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren...