Breisach Aktuell

Die Kinderkrippe feierte ihren 30. Geburtstag

Vorstandsmitglieder und Unterstützer der Krabbelstube. Foto: BA

Vogtsburg-Oberrotweil:

Franz Wintermantel, der Vorsitzende der Kindergrippe Oberrotweil, konnte zur 30 jährigen Jubiläumsfeier im Pfarrsaal, neben Bürgermeister Benjamin Bohn, Pfarrer Claus Trost, Bürgermeister a.D. Gabriel Schweizer und den  früheren Landtagsabgeordneten Gundolf Fleischer sowie die Eltern mit ihren Kindern begrüßen.
Der Vorsitzende, lobte in seinem Rückblick sein Mitarbeiterteam um Alexandra Baumgartner und Christiane Lay.  Zurzeit werden in der Krabbelstube 48 Kinder  von insgesamt 23 Mitarbeitern betreut. Über 100 Personen hatten in den 30 Jahren den Verein bei der Kinderbetreuung unterstützt.  Seit 2013 hat die Krabbelstube eine Außenstelle mit modernen Räumen in Burkheim, solche würde man sich auch am Ort in Oberrotweil wünschen. Das 1972 erbaute Gebäude, mit dem Pfarrsaal im Untergeschoss, bedürfte dringend einer Erneuerung, so der Vorsitzende.
Ortsvorsteher Arno Landerer und ehemals erster Vorsitzender der damaligen Oberrotweiler Kindergrippe, erinnerte in seinem Rückblick, an die Zeit als in den achtziger Jahren die damalige Kindergrippe durch den Rückgang der Kinderzahl geschlossen werden sollte. Dies sei besonders für die Winzer ein Schock gewesen, als sie plötzlich in einem Brief vom Träger der Kindergrippe von der bevorstehenden Schließung unterrichtet wurden, für sie sei die Kindergrippe damals schon unverzichtbar gewesen, besonders in der Herbstzeit. Landerer informierte den damalige Ortschafts- und Gemeinderat sowie Bürgermeister Siegfried Fischer über die geplante Schließung, gemeinsam konnte man dies  verhindern. Eine große Unterstützung dabei, sei die Bereitschaft der beiden Erzieherinnen Walburga Schür und Marianne Meier gewesen, die sich bereit erklärten, ihre zuvor erhaltene Abfindung in die neu zu gründende Krabbelstube einzubringen, lobte dankbar der Ortsvorsteher. Nun habe es gegolten, die Finanzierung der Krippe sicher zu stellen.  Hier hat sich der damalige Landtagsabgeordnete Gundolf Fleischer für Zuschüsse bei der Landesregierung eingesetzt. Auch für Bürgermeister Gabriel Schweizer sei der Erhalt der Krabbelstube in all seinen Amtsjahren eine Herzensangelegenheit gewesen, ihm und allen Unterstützern besonders den Erzieherinnen, Mitarbeiter sowie der Vorstandschaft, dankte Landerer. Pfarrer Claus Trost, gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass diese Krabbelstube steht’s erhalten bleibt und dass die Räumlichkeiten in naher Zukunft eine Erneuerung erfahren, zum Wohle der Kinder.
Die Geburtstagsfeier, erfüllt alle mit Freude, wenn man sieht, wie vor 30 Jahren dieses Projekt realisiert wurde. Dies macht deutlich, was gemeinsam eingesetzte Kräfte bewirken können, betonte Bürgermeister Benjamin Bohn. Die Gründung der Krabbelstube 1986 sei ein Meilenstein im Bereich der Kleinkindbetreuung gewesen. Grundlegende Gespräche unter allen Akteuren waren nötig, um mit der Unterstützung der Landesregierung  ans Ziel zu kommen. Die Stadtverwaltung und der kirchliche Träger der Krabbelstube mit Kindergrippe, betrachten den Erhalt als eine wichtige Aufgabe, die in Zukunft einer besonderen Aufmerksam bedarf. Der Rathauschef dankte den Gründungsmitgliedern, die neue Wege beschritten hatten, dem Vorstandsteam um Franz Wintermantel und seiner Stellvertreterin Franziska Schätzle. Zum Abschluss überreichte Bürgermeister Bohn einen Scheck an den Vorsitzenden. „Hier habe man selbst die Initiative ergriffen und gesagt, wir machen das“, lobte der ehemalige Staatssekretär  Gundolf Fleischer die Gründungsmitglieder in seinem Grußwort.                                                                                                                                        Nach den offiziellen Feierlichkeiten konnten die Gäste die Räumlichkeiten der Krabbelstube besichtigen und den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen lassen.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren …