Breisach Aktuell

Breisacher Ruderverein zum 6. Mal Gastgeber

Bild: BA

Landesmeisterschaften der Ruderer auf Breisacher Regattagelände

Bereits zum sechsten mal trug der Breisacher Ruderverein die Landesmeisterschaften aus. Auch das ist sicher ein Zeichen für Güte und Vertrauen zu den Breisacher Ruderern.
Breisach ist immer eine Reise wert und so kam das beste Meldeergebnis zustande, das es seit Bestehen der Landesmeisterschaften gab. Aufgrund vorangegangenen Hochwassers musste das Regattagelände durch den Verein erst mal wieder in Normalzustand versetzt werden. Eine immense Aufgabe, war doch viel Schwemmholz unterwegs. Die smarten Rennboote vertragen zwar den rasanten Ritt durch die Wasseroberfläche, dabei ist aber Kontakt mit hölzernen Fremdkörpern überhaupt nicht wünschenswert.
Zur Landesmeisterschaft meldeten sich 41 Schulen und Vereine mit 671 Ruderinnen und Ruderern. Mit im Schlepptau 528 pfeilschnelle Boote, wenn die Rudermannschaft harmoniert. Diese Harmonie gibt den Takt der Schnelligkeit vor. Dazu noch Kraft und Ausdauer, dann ist es möglich nach 1000 metern als Erster über die Ziellinie zu kommen. Neben dem Rudern haben es die 250 Mitglieder des Rudervereins geschafft, allen Gästen das zu bieten, was man bieten kann. Verpflegung und Infrastruktur des persönlichen Wohlbefindens. Die 60 jugendlichen Mitglieder werden hervorragend trainiert von Cheftrainer Stefan Schneider, von Felix Eich und Florian Herdt. Deren Rennmannschaft der aktiven Leistungsruderinnen und Ruderer umfasst einen Kader von 20 Jungs und Mädels. In einem Kalenderjahr kommen da für die Jugendlichen schon 4000 Stunden Aufbauarbeit zusammen. Bei den Nachwuchsruderern, den ganz Kleinen waren sieben Teilnehmer aus Breisach bei deren „Sommertaletiade“. Der Anglerverein stellte dazu den Europa-Weiher zur Verfügung und es wurden 5 Medaillen für den BRV eingefahren und über einen Parcours eingelaufen. Neben vielen anderen Platzierungen gab es auch Goldmedaillengewinner. Landessieger 13/14 Jahre wurden Raphael Wolf, Finn Breitenfeldt, Jakob Thoma und Quentin Hellwig nebst Steuerfrau Estelle Schiffmann vom Breisacher Ruderverein. Im Doppelzweier schafften Jakob Thoma und Finn Breitenfeldt dasselbe Ergebnis. Lilly Schillinger vom BRV war im Einer 14 Jahre erfolgreich und konnte ihren Vizemeistertitel vom letzten Jahr bestätigen. Trotz plötzlich aufkommendem Wind und Wellen lieferte sie einen tollen Ritt über das ansonsten ruhige Fahrwasser des aufgestauten Rheins. Dieser Wasserabschnitt ist ein Eldorado für die Bootsfahrer und Bootsfahrerinnen, die sich gerne mit viel Muskelkraft über das Wasser bewegen.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren...