Breisach Aktuell

Seniorengruppe tourt in die Sonne

Die Radsportgruppe genoss den Aufenthalt in der „Auberge Bagenelles“ in St. Marie aux Mines. Bild: RSV

Senioren-Gruppe des Radsportvereins Breisach

Am 14. Juli starteten die Senioren ihre traditionelle 3-Tg- Tour. Die Vogesen waren das Ziel – ausgerechnet am bisher kältesten Tag dieses Sommers!
Nach einem Frühstück beim Peugeot-Autohaus Gutmann erfolgte der Start bei 14° C. Wind , niedrige Temperaturen und der angekündigten Regen zwangen die Radler  dazu,die geplante Strecke über die Route des Cretes zu ändern. So fuhren sie über den Col du Firstplain (720m). Bei der Abfahrt dort steigerte sich der Regen zu einem Wolkenbruch. Im Tal der „Fecht“ angekommen, wurde jedoch die Fahrt nach Turckheim zu einem reinen, trockenen Vergnügen. Danach bremste der Berg vor Niedermorschwihr die flotte Fahrt etwas ein. Auf dem Rebweg über Bennwihr nach Chatenois führte die Route über eine wellig ansteigende Radstraße bis Thonville. Nach Liepvre und St. Marie aux Mines erreichte die Gruppe ihre Unterkunft, die „Auberge Bagenelles“.
Gerade noch rechtzeitig vor dem sehr interessanten Tour de France-Aufstieg am Mont Ventoux saßen alle vor dem Fernseher. Der größte Teil der RSV- Fahrer bezwangen diesen Berg schon zu früheren Zeiten , was die Übertragung umso interessanter machte.
Nach einem guten Essen und vielen Erinnerungsgeschichten aus den letzten 22 Jahren klang der erste gemütliche Abend aus.
Bei trockenem und später sonnigem Wetter ging es am 2. Tag nach der Hofausfahrt gleich richtig los! Der Aufstieg mit durchschnittlich 7% zum Col de Bagenelles und weiter zum Col du pré de Raves (1050m) forderte alle Kräfte. Die Abfahrt vom Col du Bonhomme bis kurz vor St. Dié wäre richtig erholsam gewesen, wenn nicht der starke LKW- Verkehr die ganze Konzentration gefordert hätte. Danach gelangten die Fahrer über den „Fosse“ (450m) zum Col du Hantz (645m). Es folgte die Abfahrt bis St.Blise la Roche und der Anstieg zum Col de Steige (540m). Danach kam das Sahnehäubchen: Der 5,5 km lange Aufstieg zum Col de Fouchy (603m ) mit durchgehenden 8% Steigung verlangte nach den zurückliegenden Höhenmetern „die letzten Körner“.

Die Abfahrt nach Liepvre sowie der Rückenwind bis hinauf zur Auberge entschädigten für alle Mühen des Tages . Am dritten Tag war die Rückfahrt nach Breisach angesagt: Sie führte durch den Forêt Neubois mit einem knackigen Anstieg nach Hohwarth über Andlau bis Rhinau. Die Rheinfähre bot den Sportlern eine willkommende Abwechslung. Ab Kappel ging es im Eiltempo nach Sasbach, wo man die Flüssigkeitsverluste mit „alkoholfreiem Weizen“ wieder ausgleichen konnte. Darauf teilte sich die Gruppe auf und „gemütlich“ rollte sie zurück nach Breisach.

Insgesamt wurden von Donnerstag bis Samstag 375km, 3600 Hm mit Steigungen bis 10% bewältigt. Alle Teilnehmer waren sehr zufrieden mit der Tour und freuen sich schon auf 2017.

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag! Unsere Sharing-Buttons stehen im Einklang mit dem deutschen Datenschutzrecht.

Das könnte Dich auch interessieren...